… bitte weg damit für immer!

Unser Kommentar dazu, dass Plastiktüten seit einem Monat kostenpflichtig sind

image_pdfimage_print

OLYMPUS DIGITAL CAMERABrauchen Sie eine Tüte? Eine aus Plastik? Genau das wird man seit einem Monat nun in manchen Geschäften gefragt – mit dem freundlichen Hinweis der Verkäufer, „wenn ja, dann kostet das jetzt was.“ Endlich, möchte man dann antworten. Jährlich werden mehr als 100 Millionen Tonnen Plastik für Produkte verwendet, die weniger als fünf Minuten benutzt werden. Die Plastiktüte, der Klassiker aus Kunststoff, benötigt aber mindestens 100 Jahre, um zu zerfallen. Plastikmüll in den Weltmeeren stellt bereits heute eine Gefahr für die Natur dar. So treiben Schätzungen zufolge bereits 250 Milliarden Plastikteilchen im Mittelmeer. Auch in den Gewässern findet man in jüngster Zeit immer häufiger Nachweise von Mikroplastik. Unter Mikroplastik versteht man Teilchen, die kleiner als fünf Millimeter sind. Aufgrund ihrer Größe schlüpfen sie auch durch Filteranlagen in Kläranlagen und gelangen so in die Nahrungskette des Menschen. Deutschland könnte doch den Verkauf von Plastiktüten einfach verbieten. Und zwar ab 1. Juni! Einfach weg – für immer … moand d’Renate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu „… bitte weg damit für immer!

  1. Der Meinung schließe ich mich voll und ganz an.
    Weg mit den Plastiktüten!
    Alles andere bringt so gut wie …… nichts.

    27

    7
    Antworten
  2. Es soll mir doch bitte mal jemand erklären, wie meine Plastiktüte, die ich anschließend für die Müllentsorgung hernehme und in meine Mülltonne schmeiße, ins Meer gelangt.
    Es werden nicht nur zum Einkaufen Plastiktüten verwendet.
    Und kostenpflichtig waren sie schon immer, bis auf wenige Ausnahmen. Was ist mit der ganzen Tupperware, die ist auch aus Plastik oder Getränkeflaschen die keinen Pfand haben? Ich benutze im Übrigen eine Permanenttasche.

    20

    3
    Antworten
  3. Busch Albert

    Es sind Mikrometer, nicht Millimeter.

    7

    4
    Antworten