„Zusammenarbeit und Integration wichtig“

Berthaler besucht Pflegeheime St. Martin in Soyen

image_pdfimage_print

Berthaler_Pflegeheime_StMartin2_kSoyen – Zukünftige Investitionen in die Gesundheitsversorgung und die derzeitige Situation für Pflegebedürfte im Raum Wasserburg – diese Themen lagen nun den Bewohnern der Pflegeheime St. Martin bei einem Besuch des CSU-Landratskandidaten Wolfgang Berthaler auf dem Herzen. Zu diesem wurden Berthaler und der Bezirksrat Sebastian Friesinger (links) von dem Geschäftsführer der Pflegeheime, Christian Gahren, eingeladen.

Insbesondere standen die Investitionen in den gemeinsamen Neubau des Inn-Salzach-Klinikums und der RoMed Klinik Wasserburg am Standort Gabersee im Mittelpunkt. „Hier wird ein Leuchtturmprojekt für die Region umgesetzt, das verdeutlicht, dass auch über Grenzen hinweg Zusammenarbeit gut funktionieren kann“, erklärte Berthaler. Dies sei auch sein Bestreben in der Landkreis-Politik, sollte er am 16. März zum neuen Landrat gewählt werden.

 

Im Gespräch mit den Seniorinnen und Senioren der Pflegeheime wurde hingegen deutlich, dass das Thema „Integration älterer Menschen in die Gesellschaft“ die Bewohner stark bewegt. Hierzu betonte Berthaler, dass ein größeres Bewusstsein und ein besseres Miteinander aller Generationen in der Gesellschaft geschaffen werden müsste: „Wir dürfen unsere älteren Bürgerinnen und Bürger nicht ausschließen. Vielmehr müssen wir ihnen beispielsweise individuelle Möglichkeiten für eine Betreuung anbieten.“

Dieser Gedanke sei in seiner Zeit als Bürgermeister von Flintsbach am Inn mit einem Mehrgenerationenhaus gut umgesetzt worden, das neben einer Kinderkrippe auch die Möglichkeit einer Tagesbetreuung für Demenzkranke anbiete. Dies sei im ganzen Landkreis bislang nur in Flintsbach am Inn und in der Stadt Rosenheim möglich.

 

Integration spielt jedoch nicht nur in der Pflege eine große Rolle. Berthaler kam auch auf das Thema Asylpolitik im Allgemeinen zu sprechen. Er erklärte hierbei, dass Deutschland ein Zuwanderungsland sei und man mit einem weiteren Anstieg der Asylbewerberzahlen rechnen müsse: „Wir müssen schauen, dass die Asylbewerber gut aufgenommen werden und uns die Integration gelingt.“ Berthaler regte an dieser Stelle einen Ausbau von Deutschkursen für Asylbewerber an.

 

Um die jeweiligen Anliegen und Themenschwerpunkte der einzelnen Gemeinden im Landkreis näher kennenzulernen, möchte sich Berthaler als Landrat für alle Gemeinden angemessen Zeit nehmen. So ist eines der Ziele im Falle seiner Wahl ein Besuch der 46 Gemeinden im Landkreis Rosenheim. Hierbei soll deutlich werden, „wo die Probleme in den Gemeinden liegen und wie der Landkreis dabei helfen könnte“, sagte Berthaler.

 

Die Pflegeheime St. Martin in Soyen bestehen aus zwei Häusern – dem Haus Pichl und dem Haus Schlicht. Angeboten werden in beiden Häusern eine vollstationäre Pflege als auch eine Kurzzeitpflege ab zwei Wochen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.