„Wir wollten nur das Beste für ihn“

Schwerstbehinderten Bruder aus Dänemark entführt

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Die Polizei fasste jetzt eine Türkin, die ihren schwerstbehinderten Bruder aus Dänemark entführt hatte. „Wir wollten nur das Beste für ihn”, erklärte eine türkische Staatsangehörige, als sie mit ihrem Pkw auf der Autobahn A8 bei Bad Aibling von Rosenheimer Schleierfahndern angehalten wurde und die Beamten im Fahrzeuginneren Erstaunliches entdeckten. Gut gepolstert lag dort ein schwerstbehinderter Mann, der in seinem Zustand dringend in ein Krankenhaus gehörte, so die Polizei.

Schnell stellte sich heraus, dass die Frau ihren Bruder aus einem dänischen Pflegeheim entführt hatte, um ihn in die Türkei zu bringen. Dort sollte er eine bessere Pflege erhalten. Wer davon nichts wusste, war die in Dänemark lebende Ehefrau des Patienten, die mit einer solchen Verlegung in keinster Weise einverstanden gewesen sei, teilte die Polizei mit. Sie hatte bei der dänischen Polizei kurz zuvor den Schwerstbehinderten als vermisst gemeldet.

Die Schleierfahnder sorgten für eine Notfallaufnahme des Patienten im Kreiskrankenhaus. Die Schwester wurde zusammen mit ihrem Ehemann, der sie begleitete, festgenommen. Die dänischen Behörden stellten ein Auslieferungsersuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.