„Wir stellen uns dieser feigen Gewalt entgegen“

Bunt statt Braun-Kundgebung am Samstag in Ebersberg nach rassistisch-motiviertem Überfall

image_pdfimage_print

ebersbergNachbarlandkreis Ebersberg – Ein rassistisch-motivierter Überfall auf den Imbiss „Döner Royal“ am Bahnhof in Ebersberg am vergangenen Wochenende, bei dem der Inhaber Mohammed Gharibyar angegriffen sowie seine beiden afghanischen Freunde dabei verletzt wurden, hat die Bürger der Region zutiefst erschüttert. Um gemeinsam gegen Rassismus und rechte Gewalt ein Zeichen zu setzen, findet diesen Samstag, 3. Oktober, eine Solidaritäts-Kundgebung um 11 Uhr im Klosterbauhof in Ebersberg statt. Es laden ein …

… die Vertreter der im Ebersberger Kreistag vertretenen Parteien, das Bündnis „Bunt statt Braun“ sowie der Verein „Ausländerhilfe“ in Ebersberg und der Kreisjugendring Ebersberg.

Denn wie die Veranstalter berichten, ist nichts mehr, wie es war in Ebersberg, das sich bisher seiner Willkommenkultur rühmte, wo über 200 Flüchtlinge eine vorübergehende Bleibe gefunden haben, wo sich viele Freiwillige um das Wohlergehen der zum Teil vom Bürgerkrieg traumatisierten Menschen kümmern. Seit dem Angriff der Ausländerfeinde herrsche ein Klima der Angst in der Stadt – nicht nur bei Flüchtlingen, auch bei den Ebersbergern, die sich am Sonntag auf Einladung der Grünen zu einer spontanen Mahnwache am Bahnhof trafen.

Nun soll am Samstag das nächste Zeichen gegen Rassismus gesetzt werden. Die Moderation hat Doris Rauscher, SPD-Mitglied des Landtags, die folgenden Appell an die Bürger richtet …

„Wir erklären uns solidarisch mit dem Inhaber Mohammed Gharibyar sowie seinen beiden afghanischen Freunden, die bei der feigen Tat angegriffen und verletzt wurden. Wir verurteilen den Übergriff und die rechte Gewalt aufs Schärfste.

Die erschreckende Tat macht es nun umso wichtiger, einmal mehr geschlossen gegen Rassismus Gesicht zu zeigen. Wir stellen uns dieser feigen Gewalt entgegen und möchten gemeinsam ein öffentliches Zeichen setzen. Denn Ebersberg ist bunt, heute mehr denn je.
Am Tag der Deutschen Einheit wollen wir dafür eintreten, dass Rassismus in unserer Mitte keinen Platz hat. Wir wollen in der Stadt und im Landkreis Ebersberg als offene und tolerante Gesellschaft zusammenleben – unabhängig von nationaler oder religiöser Zugehörigkeit, ethnischer und sozialer Herkunft eint uns, dass wir alle Menschen sind und als solche sind wir gleich.

Wer Einzelne angreift, greift uns alle an. Mit der überparteilichen Kundgebung „Ebersberg ist bunt“ wollen wir deutlich machen, dass wir in einer Gesellschaft leben möchten, in der es jedem Menschen möglich ist, frei von jeglicher Ausgrenzung, Diskriminierung und Bedrohung zu Hause zu sein.“

Das Programm am Samstag, 3. Oktober, in Ebersberg, Klosterbauhof:

Begrüßung um 11 Uhr

Redebeiträge:

Vertreter der im Ebersberger Kreistag vertretenen Parteien
Bündnis „Bunt statt Braun“
Verein „Ausländerhilfe“ in Ebersberg
Kreisjugendring Ebersberg

Veranstaltungsleitung und Moderation: Doris Rauscher, MdL

Musikalische Umrahmung: Rudi Baumann and friends

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.