Herzinfarkt-Tote: Mehr in der Stadt als im Kreis

Krankenkasse zieht Bilanz - Am Sonntag Welt-Herz-Tag

image_pdfimage_print

notarztLandkreis – Weniger Herzinfarkt-Tote im Landkreis Rosenheim: Laut Techniker Krankenkasse (TK) starben vergangenes Jahr daran 132 Menschen – 24 weniger als im Vorjahr. Das ist der niedrigste Stand den die vorliegenden Aufzeichnungen ausweisen. Anders in der Stadt Rosenheim. Hier erlagen 22 Menschen einem Herzinfarkt. Das sind zwei mehr als ein Jahr zuvor. Dennoch sind das weniger als halb so viele wie 2002. Damals wurde mit 49 Herzinfarkt-Toten die höchste Sterberate für die Stadt registriert. Am Sonntag ist Welt-Herz-Tag.

Acht von zehn Betroffenen im Raum Rosenheim waren 2012 über 65 Jahre alt, gleichmäßig verteilt auf beide Geschlechter. Bayernweit starben im vergangenen Jahr 8.148 Menschen an einem Herzinfarkt, 2.244 davon aus Oberbayern. Das entspricht im Freistaat einem leichten Anstieg zum Vorjahr von zwei Prozent, in Oberbayern dagegen einen Rückgang von einem Prozent. Im Vergleich zur ältesten vorliegenden Erhebung aus dem Jahr 1998 ist aber ein deutlicher Rückgang von rund einem Fünftel, sowohl in Oberbayern als auch in ganz Bayern, zu verzeichnen.

„Insgesamt hat sich die akute Versorgung verbessert, dennoch ist es weiterhin ausschlaggebend, dass Betroffene die Symptome kennen und unverzüglich den Notarzt über den Rettungsdienst unter 112 rufen“, sagt Martina Grenz, Gesundheitsberaterin bei der TK in Rosenheim. „Bereits am Telefon sollte man den Verdacht auf einen Herzinfarkt äußern, denn je weniger Zeit bis zur Einlieferung ins Krankenhaus vergeht, desto besser die Überlebenschancen.“

Die klassischen Symptome für einen Herzinfarkt sind anhaltende und eventuell auch rasch zunehmende Schmerzen im Brustkorb, die in den linken Arm, in den Oberbauch oder in den Kiefer ausstrahlen können. Die Schmerzen sind teilweise mit einem starken Engegefühl verbunden.

Nachholbedarf sieht Grenz nach wie vor bei der Aufklärung über den Herzinfarkt bei Frauen, den so genannten ‚Eva-Infarkt‘. „Viele Frauen bemerken noch immer zu spät, dass sich ein Herzinfarkt ankündigt. Denn die typischen Symptome für einen Herzinfarkt fehlen bei Frauen oftmals“, so die TK-Expertin. So kommt es bei Frauen häufig vor, dass die Schmerzen nicht linksseitig, sondern in der rechten Schulter, im Rücken, im Oberbauch oder Unterkiefer auftreten. Symptome beim weiblichen Herzinfarkt können außerdem ungewöhnliche Müdigkeit, Atemnot, Übelkeit und Erbrechen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.