Verdacht des schweren Banden-Diebstahls

U-Haft: Vier Männer in Gewerbegebiet festgenommen

image_pdfimage_print

BlaulichtRosenheim – Vier Männer wurden im Rosenheimer Gewerbegebiet Aicherpark festgenommen. Der Ermittlungsrichter hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft eine Untersuchungshaft angeordnet. Die vier rumänischen Staatsangehörigen waren mit zwei Fahrzeugen, einem Audi mit spanischem Kennzeichen und einem Opel mit deutschem Überführungskennzeichen, im Aicherpark unterwegs. Sie wurden von einer Zivilsteife beobachtet, als sie von einem Kaufhaus an der Äußeren Münchener Straße zu einem Lebensmittelmarkt an der Grubholzer Straße fuhren, diesen betraten und anschließend mit gefüllten Tragetaschen wieder verließen.

Als die beiden Fahrzeuge den Parkplatz verlassen wollten, stoppte die Polizei die Autos. Dabei fanden die Beamten zahlreiche Spirituosen, die aus den beiden Geschäften stammten. Offensichtlich hatte die aufgefundene Ware ohne zu bezahlen den Besitzer gewechselt.

Die Zivilfahnder haben daraufhin die vier rumänischen Staatangehörigen im Alter von 24, 26 und 31 Jahren mit Unterstützung der Polizeiinspektion Rosenheim vorläufig festgenommen und dem Kriminaldauerdienst übergeben.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein wurden die vier Tatverdächtigen dem Ermittlungsrichter wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls vorgeführt. Dieser hat die Untersuchungshaft gegen alle Beteiligten angeordnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Gedanken zu „Verdacht des schweren Banden-Diebstahls

  1. Anscheinend ist es ganz wichtig hier bereits in der Überschrift darzustellen das es „Rumänen“ waren. Meiner Meinung nach könnte dies suggerieren dass die vorgeworfene Straftat im Zusammenhang mit der Nationalität steht. Ich finde gerade in Bayern wo nach wie vor starke Ressentiments gegenüber Menschen mit ausländischen Wurzeln bestehen sollte man auf derartige Formulierungen verzichten.

    0

    0
    Antworten
    1. Renate Drax Beitragsautor

      Stimmt – des muas ned sei – scho g’ändert, danke!

      0

      0
      Antworten
  2. Find ich mega gut!
    Respekt.

    0

    0
    Antworten
  3. Könnte bitte jemand die Überschrift ändern denn es entsteht hier der Eindruck das überwiegend Männer kriminell sind was mich schon Betroffen macht. Spass beiseite! Ich billige es weiß Gott nicht wenn man kriminelle Machenschaften bestimmten Volksgruppen, Staatsangehörigen oder Minderheiten in die Schuhe schiebt. Obgleich es schon auffällig ist das eine hohe Anzahl derer die es mit dem Leben, der Gesundheit und dem Eigentum Anderer nicht so genau nehmen aus dem östlichen Teilen unseres Kontinent’s kommen. Und das ist kein neues Problem das man mit einer anderen Entwicklung in der Europapolitik in Verbindung bringen muß. Auch in Deutschland, Nord wie Süd und Ost wie West gibt es krumme Hunde, sogar in Bayern und nicht selten mit Anzug und Krawatte. Selbst ganze Gemeinden oder Ortsteile leiden über Generationen hinweg an einem schlechten Image nur weil sich dort Einzellne nicht zu Benehmen wußten. Gott sei Dank wissen die meisten Menschen das zu differenzieren weshalb in Wasserburg rund 60 Nationen friedlich und unvoreingenommen nebeneinander Leben können.
    Das es sich bei der Bande um Rumänen handelt ist keine Vermutung sondern eine Tatsache die von der Polizei bereits ermittelt wurde. Wir müßen davon abkommen auf Grund unserer geschichtlichen Vergangenheit immer nach einer politisch korrekte und neutrale Ausdrucksweise zu ringen wenn Ausländer oder Randgruppen im Spiel sind oder sonst sich jemand auf den Schlipps getreten fühlt. Bei Tatsachen darf man ruhig Roß und Reiter zu nennen, wenn gleich es nicht nötig ist jedes Detail an die große Glocke zu hängen .

    0

    0
    Antworten
  4. Schon mal darüber nachgedacht dass das eventuell mit der vorrherschenden Armut dieser Menschen zusammen hängen könnte?
    Die westliche Welt beutet seit jeher diese Menschen aus!
    Und zum Thema Geschichte ist zu sagen dass man sich grundsätzlich politisch korrekt auszudrücken hat,mit Stammtisch Parolen und Populismus ist die Welt nämlich noch nicht besser geworden.

    0

    0
    Antworten
  5. Lieber Mensch! Sie wollen doch nicht allen Ernstes behaupten dass man kriminelles Handeln dadurch legalisiert kann, nur weil diese Personen nicht unseren Lebensstandard haben? Darüber sollten wir in der Tat lange nachdenken.
    Bitte oben noch mal genau durchlesen. Es geht nicht um populistisches Stammtischgeschwätz sondern darum eine saubere journalistische Arbeit abzuliefern. Hierin schätze ich die Wasserburger Stimme und deren Macher.

    0

    0
    Antworten