Und noch einmal neue Azubis

Diesmal von der Agentur für Arbeit im Landkreis - Fundierte Ausbildung

image_pdfimage_print

azubisAuch die Agentur für Arbeit in Rosenheim hat seit gestern neue Azubis. Vier Jugendliche starteten mit ihrer Ausbildung zur Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen. Jakob Grau, stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit Rosenheim, hat gestern die Nachwuchskräfte des Hauses begrüßt. Grau: „In der Öffentlichkeit wissen viele nicht, dass es einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf gibt, den man bei der Agentur für Arbeit erlernen kann, nämlich Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleitungen. Daher freut es mich umso mehr, diese jungen Menschen hier bei uns willkommen zu heißen. Wir werden ihnen eine fundierte Ausbildung ermöglichen.“

Unser Foto zeigt von links
 vorne Kristina Barke, Andrea Tepic, Romina Kohl (Fachausbilderin)
 in der Mitte Jakob Grau (stellvertretender Leiter der Agentur), Albulena Tairagini, Dragana Kostic
ganz oben: Robert Kailer (Fachausbilder)

Grau weiter: „Die Auszubildenden werden in alle Themenbereiche der Arbeitsagentur eingearbeitet: Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen sind Kommunikationsprofis. Sie informieren und beraten Menschen in persönlichen Gesprächen oder am Telefon zu Fragen rund um die Arbeit, bearbeiten Anträge und übernehmen administrative Tätigkeiten. Dabei sind die Arbeitsinhalte deutlich mehr und vielseitiger als allein der Umgang mit Arbeitslosen, wie unsere Arbeit in der Öffentlichkeit häufig wahrgenommen wird.

Die dreijährige Ausbildung ist in Theorie- und Praxisphasen unterteilt. Die Theorie zu Arbeitsmarkt und Sozialsystem lernen die Auszubildenden in der Berufsschule sowie auf speziellen Lehrgängen. Dabei müssen sie die Theorie nicht nur selber verstehen, sondern auch kundenorientiert erklären können.

In den Praxisphasen, die die Jugendlichen in der Hauptagentur Rosenheim sowie in den Geschäftsstellen Bad Tölz, Wolfratshausen und Holzkirchen sowie in den Jobcentren absolvieren, können sie ihr neu erworbenes Wissen direkt anwenden und vertiefen. Schon während ihrer Ausbildung arbeiten die jungen Leute an Projekten mit, nehmen an Kommunikationstrainings teil und schauen Fachkollegen im Arbeitsalltag über die Schulter.

Auch ein Betriebspraktikum außerhalb der AA ist Teil der Ausbildung. So lernen die Jugendlichen zahlreiche Ansprechpartner kennen, was bei regionaler Mobilität ein deutliches Plus für nach der Ausbildung sein kann. Während der gesamten Lehre stehen ihnen immer erfahrene Ausbilder begleitend zur Seite.“

Insgesamt sind zurzeit neun Azubis, fünf von ihnen sind im zweiten und dritten Lehrjahr, bei der Agentur für Arbeit beschäftigt. Zusätzlich bereiten sich sechs Studierende auf den Hochschulabschluss als Bachelor of Arts vor.

Studium bei der Agentur für Arbeit

Der stellvertretende Agenturleiter zum Studium bei der Agentur für Arbeit: „Die Bundesagentur für Arbeit (BA) bietet eine Vielzahl an Services und Dienstleistungen rund um den Arbeitsmarkt. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht dabei stets die Beratung und Vermittlung von Menschen. Jugendlichen, die dieses Tätigkeitsfeld begeistert, und die eine (Fach-)Hochschulreife oder einen vergleichbaren Bildungsabschluss sowie bundesweite Mobilität vorweisen, bietet die BA gelungene Einstiegswege für ihr Berufsleben:

Die dualen Bachelor-Studiengänge „Arbeitsmarktmanagement (B.A.)“ und „Beschäftigungsorientierte Beratung und Fallmanagement (B.A.)“. Die international anerkannten Studiengänge beinhalten Module der Wirtschafts-, Sozial- und Rechtswissenschaften.

Eine enge Verknüpfung von Theorie und Praxis stellt sicher, dass sie das Gelernte auch direkt anwenden können. Die theoretischen Inhalte erlernen die Studenten in fünf Trimestern an der Hochschule der BA (HdBA) unter exzellenten Studienbedingungen. Allein schon die Betreuungsrelation zwischen Lehrenden und Studierenden von 1:25 werden sie sonst nur selten finden. Zwischen den akademischen Trimestern vertiefen sie in vier Praxistrimestern ihr Wissen zum Beispiel in einer Agentur für Arbeit oder einem Jobcenter, in einem Betrieb, bei einer Kammer oder im Ausland. Nach erfolgreichem Abschluss haben die Absolventen beste Chancen, bundesweit in der BA mit ihrer Karriere durchzustarten.“
Wer neugierig geworden ist, kann sich für den Ausbildungsbeginn im Herbst 2017 für eine Ausbildung oder ein Studium bei der Agentur für Arbeit bewerben.

Die Bewerbung ist zu richten an: Dr. Nicole Cujai, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Rosenheim, Wittelsbacherstr. 57, 83022 Rosenheim.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.