Tragisches Unglück: Vermisste ist tot

Erdingerin verunglückte bei Bergunfall an Benediktenwand

image_pdfimage_print

BlaulichtSeit dem 5. August wurde eine 58-jährige Frau aus Erding vermisst (wir berichteten). Laut Angaben des Ehemannes wollte sie einen Teil des so genannten Traumpfades von Tölz nach Kufstein gehen. Nach einem Presseaufruf meldete sich die Wirtin der Stie-Alm (am Brauneck in Lenggries) bei der Polizei in Bad Tölz und teilte mit, dass die Frau auf der Alm übernachtet hätte und am Morgen die Hütte in Richtung Benediktenwand verlassen habe. Deshalb wurde der Weg mit einem Polizeihubschrauber abgesucht. Nahe des Weges wurde die Leiche einer weiblichen Person unterhalb der Achselköpfe auf eine Höhe von zirka 1500 Metern gefunden.

Die Vermisste war bei der Überschreitung der Achselköpfe offenbar vom Weg abgekommen und zirka 80 Meter tief abgestürzt, meldet die Polizei. Die Tote wurde durch zwei Polizeibergführer mit dem Hubschrauber geborgen. Ein Fremdverschulden dürfte auszuschließen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.