Toter neben Fahrbahn ein Unfall-Opfer?

Für Hinweise zur Ermittlung des Verursachers 3.000 € Belohnung ausgesetzt

image_pdfimage_print

Blaulicht Wie das Polizeipräsidium heute am Dienstagnachmittag meldet, fand in der Nacht auf den vergangenen Samstag, 30. Mai, ein Fahrradfahrer gegen 1 Uhr neben der Staatsstraße 2078 zwischen Kolbermoor und Rosenheim eine leblose Person neben der Fahrbahn auf. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Es handelt sich um  einen 58-jährigen Bad Aiblinger, der mit seinem kleinen Hund zu Fuß unterwegs war. Die Obduktion ergab, dass der Mann wohl Opfer eines Verkehrsunfalles geworden ist. Der bislang unbekannte Unfallverursacher ist flüchtig. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen und hofft dringend auf Hinweise …

… aus der Bevölkerung. Für Hinweise die zur Ermittlung des Unfallverursachers führen, wurden vom Bayerischen Landeskriminalamt 3.000 Euro Belohnung ausgesetzt.

Gegen 1 Uhr am Samstag war der Radfahrer auf lautes Hundegebell im Baustellenbereich zwischen Kolbermoor und „Schwaiger Kreisel“ aufmerksam geworden. Als er dem Hundekläffen folgte, fand er direkt unterhalb der neu gebauten Brücke der B15 die leblose Person.

Die sofort eingeleitete Reanimation blieb allerdings erfolglos. Noch vor Ort übernahm der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Rosenheim die ersten Ermittlungen.

Bei der, von der Staatsanwaltschaft angeordneten, gerichtsmedizinischen Untersuchung im Institut für Rechtsmedizin in München wurden dann Verletzungen festgestellt, die darauf schließen lassen, dass der Mann Opfer eines Verkehrsunfalles wurde.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war der Mann in der Nacht zwischen 21.30 Uhr und 1 Uhr zu Fuß mit seinem Hund unterwegs gewesen. Unterhalb der neu gebauten Brücke war er dann von einem unbekannten Fahrzeuglenker angefahren worden. Der Unfallverursacher war von der Unfallstelle geflüchtet, ohne sich um den Mann zu kümmern.

Bei dem Getöteten handelt es sich um einen 58-jährigen Mann aus Bad Aibling, der zum Unfallzeitpunkt dunkel gekleidet war und einen kleinen schwarzen Hund mit sich führte.

Die Kriminalpolizei Rosenheim hat eine Ermittlungsgruppe gebildet und bittet unter der Telefonnummer 08031/200-0 um Hinweise aus der Bevölkerung:

 

  • Wer hat in der Nacht von Freitag, 29.05.2015 auf den Samstag, 30.05.2015 den Fußgänger auf der Staatsstraße 2078 zwischen Bad Aibling und Baustelle „Brücke Westtangente“ gesehen?

 

  • Wer hat zwischen 21:30 Uhr und 01:00 Uhr einen Unfall, oder ein verdächtiges Fahrzeug im Bereich der neu gebauten Brücke der Umgehungsstraße B 15 zwischen Postverteilungszentrum und „Schwaiger Kreisel“ beobachtet?

 

  • Bei dem Verursacherfahrzeug dürfte es sich um ein größeres Fahrzeug (SUV, Transporter, LKW oder ähnliches) gehandelt haben, bei dem einer der beiden Außenspiegel beschädigt sein könnte. Wer kann Hinweise auf ein solches Fahrzeug geben?

 

  • Bislang ist noch ungeklärt, wo das Mobiltelefon des Verunglückten verblieb. Wer hat im Bereich der Unfallstelle, oder auf der Strecke von Bad Aibling dorthin, ein älteres Mobiltelefon der Marke Nokia aufgefunden oder kann sonst Hinweise zu dessen Verbleib geben?

 

  • Wer hat sonst Beobachtungen gemacht, die im Nachhinein dem Geschehen zugeordnet werden könnten?

 

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung des Unfallverursachers führen, ist eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro ausgesetzt. Diese wird unter Ausschluss des Rechtsweges nur an Privatpersonen zuerkannt und verteilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.