Tag der Onkologie

Veranstaltung des RoMed Klinikums Rosenheim für Ärzte und Pfleger gut besucht

image_pdfimage_print


IMG_1917_1

Das Onkologische Zentrum am RoMed Klinikum Rosenheim veranstaltet jährlich einen  „Tag der onkologischen Pflege“. Die Krankheit Krebs steht im Mittelpunkt und die Frage, wie den Betroffenen am besten Hilfe geboten werden kann. Auch dieses Jahr war die Veranstaltung mit über 70 Interessenten sehr gut besucht. Der Teilnehmerkreis setzte sich zusammen aus Ärzten und Pflegern aus Kliniken und Praxen, die zum Teil auch aus Salzburg und München extra angereist waren …

Ziel war es, den aktuellsten Wissenstand zum Thema Krebs zu vermitteln und den fachlichen Diskurs zu fördern. „Dabei soll die Veranstaltung nicht nur auf fachspezifischer Ebene geführt werden, sondern offen für alle Interessenten sein, um auch die verschiedenen Perspektiven und Betrachtungsweisen mit einzubeziehen“, betonte Reinhilde Spies, Leiterin des Qualitätsmanagements.

Auf dem Programm standen Vorträge zu Innovationen in der Onkologie, neuartige Therapiemöglichkeiten und das Nebenwirkungsmanagement bei Chemotherapie. Daneben zeigten zahlreiche Aussteller Wege und Strategien auf, die den Umgang mit der Krankheit erleichtern sollen, wie beispielsweise die Selbsthilfegruppe für Frauen mit Brustkrebs. HF

Die Organisatoren des onkologischen Pflegetages von links : Sabine Heidenreich, Reinhilde Spies (Leiterin Qualitätsmanagement), Oberarzt Dr. Stefan Kaldune, Fachärztin Veronika Haas und Dr. Gerhard Puchtler (Leiter des Onkologischen Zentrums am RoMed Klinikum Rosenheim)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.