Siegel „NatKo Barrierefreiheit geprüft“

Erste Betriebe in der Region bereits zertifiziert

image_pdfimage_print

NatKoHerrenchiemseeHerr Hoeck_kAmerang/Prien – Die Region Chiemsee-Alpenland hat sich im Bereich „Barrierefreiheit“ deutschlandweit bereits gut positioniert. Im Rahmen eines Tourismus-Projektes, das auf die Entwicklung und Vermarktung barrierefreier Angebote und Dienstleistungen abzielt, wurden jetzt Betriebe in Stadt und Landkreis Rosenheim zertifiziert. Die ersten Erhebungen zeigen: Touristische Highlights wie das Schloss Herrenchiemsee, die Chiemsee-Schifffahrt, die Wandelsteinzahnradbahn oder der Lokschuppen Rosenheim sind auch im Hinblick auf die Barrierefreiheit vorbildliche Einrichtungen.

Weitere Betriebe in Aschau (barrierefreier Naturerlebnispfad, Festhalle, Tourist-Info), Bad Feilnbach (Moorerlebnis Sterntaler Filze, Kur- und Gästeinformation) und Amerang (Bauerhausmuseum) wurden ebenfalls zertifiziert. Verantwortlich für die Erhebung ist die Nationale Koordinationsstelle Tourismus für Alle e.V. (NatKo) als zentrale Anlaufstelle für die Belange des barrierefreien Tourismus in Deutschland. Die zertifizierten Betriebe erhalten das Siegel „NatKo Barrierefreiheit geprüft“. Dieses kennzeichnet dem Gast, dass die Informationen zur Barrierefreiheit qualitativ erhoben worden sind und man sich auf die vorhandenen Angaben verlassen kann. Für die zertifizierten Betriebe ergeben sich hieraus zwei Vorteile. Die Betriebe können in der Folge das Siegel kostenlos für ihr eigenes Marketing verwenden. Zusätzlich können die Ergebnisse in eine deutschlandweite Datenbank eingepflegt werden. Ende Oktober werden die NatKo-Mitarbeiter weitere Betriebe beispielsweise in Bad Aibling, Bad Endorf und Prien a. Chiemsee zertifizieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.