Schwierige Bergung nach Lkw-Unfall

Staatsstraße war über zwei Stunden lang gesperrt

image_pdfimage_print

PolizeiZur Mittagszeit kam gestern ein 52-jähriger Lkw-Fahrer aus Geratskirchen mit seinem Schwertransporter auf der Staatsstrasse 2095 kurz vor Prutting in Fahrtrichtung Rosenheim nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Schwertransport, der mit Betonrohren von drei Metern Durchmesser beladen war, rutschte auf Grund der engen Fahrbahn und eines Fahrfehlers in den von Regen durchnässten Straßengraben und kippte auf die rechte Seite. Eine zweistündige Bergungsaktion war nötig.

Der Fahrer des Lkw wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Der Lkw jedoch kam nur mit professioneller Hilfe wieder „auf die Beine“. Die ST2095 wurde für den Einsatz eines Bergekrans von Feuerwehr und Polizei für zwei Stunden gesperrt.

An der Zugmaschine entstand nur geringer Sachschaden, Auflieger und Ladung blieben unbeschädigt. Weiter entstand noch nicht unerheblicher Sachschaden. Die Schadenshöhe kann nicht genau beziffert werden, da die Zugmaschine noch genauer begutachtet werden muss.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.