Sandsäcke nach Kolbermoor

image_pdfimage_print

Landkreis – Den drohenden Deichbruch in Kolbermoor wollen die Einsatzkräfte nach Möglichkeit verhindern. Die Führungsgruppe Katastrophenschutz ordnete an, sämtlich verfügbare Sandsäcke an den Einsatzort zu bringen. Zudem wird auf einer der beiden Deichseiten von der Ludwigsstraße flussabwärts ein mit Sand gefüllter Schlauch ausgebracht.

Wie berichtet, wurde aufgrund der Deichsituation der Bereich Kolbermoor Süd evakuiert. Die Bürgerinnen und Bürger waren mit Lautsprecherdurchsagen aufgefordert worden, Bekannte oder Verwandte aufzusuchen oder alternativ zur Pauline-Thoma-Schule zu kommen. Kolbermoor ist in diesem Bereich mit dem Auto nicht erreichbar. Eine großräumige Umleitung ist eingerichtet.

Als Notfallmaßnahme wurde im Bereich Feldolling der Deich geöffnet. Damit will man erreichen, dass nicht nur die Pegelspitzen sondern auch der Druck auf die Dämme reduziert werden.

Unterstützung erhalten die Einsatzkräfte aus Tirol. Das dortige Rote Kreuz will 500 Feldbetten und Decken liefern. Vom Bezirksverband des Bayerischen Roten Kreuzes kommen mehrere Fahrzeuge zur Versorgung der Einsatzkräfte. Aufgrund der Berichte des Deutschen Wetterdienstes wird in der Führungsgruppe Katastrophenschutz davon ausgegangen, dass sich der Einsatz bis zumindest Morgen hinziehen wird.

Im Übrigen werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, sich von den Einsatzstellen fernzuhalten um sich nicht selbst zu gefährden und die Einsatzkräfte nicht zu behindern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.