Rentner um fünfstellige Geldsumme betrogen

Erst jetzt vertraute er sich einer Angehörigen an - Polizei warnt die Bevölkerung

image_pdfimage_print

telefonWir berichten Woche für Woche zur Zeit darüber: Trickbetrüger versuchen in der Region leichtgläubige Senioren um ihr Bargeld zu erleichtern. Die Gauner geben sich zum Beispiel als Rechtsanwälte und Kriminalbeamte aus, um an das Ersparte ihrer Opfer zu gelangen. Die Kripo warnt eindringlich vor dieser Masche, bei der sich die Betrüger telefonisch das Vertrauen ihrer Opfer erschleichen. Wie heute vom Polizeipräsidium mitgeteilt wird, gaben sich bereits am …

… 2. Februar Betrüger bei einem Rentner telefonisch als Falschgeldermittler aus und erschlichen sich dadurch über mehrere Telefonate das Vertrauen ihres Opfers.

Sie brachten den älteren Herrn dazu, einen fünfstelligen Bargeld-Betrag von der Bank abzuheben und das Geld wenige Tage später an einen Abholer, den ein zweiter Mann in einem schwarzen VW Golf begleitete, zu übergeben. Der Vorfall wurde allerdings erst am Aschermittwoch polizeilich bekannt, als sich der Rentner einer nahen Angehörigen anvertraute.

In engem Zusammenhang mit dieser Masche dürfte ein Fall vom 4. Februar stehen. Ein angeblicher Rechtsanwalt forderte einen Rentner telefonisch auf, einen vierstelligen Bargeldbetrag in die Türkei zu überweisen. Obwohl die Gauner versuchten, ihr Opfer einzuschüchtern und dazu mit dem Erscheinen eines Gerichtsvollziehers drohten, blieb der Rentner standhaft. Er handelte richtig, in dem er nicht auf die Forderungen der Betrüger einging und unverzüglich die Polizei verständigte.

Das Polizeipräsidium nimmt die aktuellen Vorfälle zum Anlass, die Bevölkerung erneut vor dieser Betrugsmasche zu warnen:

Lassen Sie sich auf derartige telefonische Geldforderungen keinesfalls ein und verständigen Sie stattdessen unverzüglich die Polizei oder wenden Sie sich an Ihre Angehörigen. Übergeben Sie niemals Geldbeträge oder andere Wertgegenstände an Personen, die Sie nicht kennen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.