Rauchbomben: Tatverdächtige ermittelt

Nach monatelangen Ermittlungen: Anzeige wegen versuchter, gefährlicher Körperverletzung

image_pdfimage_print

Es hatte für Schlagzeilen gesorgt: Rauchbomben waren nach dem Eishockeyspiel zwischen dem EHC Waldkraiburg und dem TSV Erding am 17. Februar gezündet worden (wir berichteten ausführlich) – im Eisstadion Waldkraiburg im dortigen Gästefanblock. Durch die erhebliche Rauchentwicklung waren die Feuermelder aktiviert worden und die Feuerwehr war ausgerückt. Glücklicherweise wurde keiner der fast 1000 Zuschauer verletzt. Nun wurden drei Tatverdächtige ausfindig gemacht …

… meldet die Polizei am heutigen Freitag.
Aufgrund der damals durch die eingesetzten Polizeikräfte erfolgten Videoaufnahmen konnten nun – nach umfangreichen, monatelangen Ermittlungen in enger Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Erding – drei Tatverdächtige ausfindig gemacht werden, die in Verdacht stehen, an der Tat beteiligt gewesen zu sein.
Die drei, 19, 20 und 23 Jahre alten Beschuldigten aus dem Landkreis Erding werden wegen versuchter, gefährlicher Körperverletzung und eines Verstoßes nach dem Sprengstoffgesetz zur Anzeige gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.