Raubüberfälle auf zwei Frauen in Rosenheim

Im Stadtgebiet: Eine Tat mit sexuellem Übergriff - Kripo sucht dringend Zeugen

image_pdfimage_print

Polizeieinsatz in der GrostadtZwei Raubüberfälle auf Frauen meldet die Polizei heute aus Rosenheim: Zwei Frauen wurden am Rosenmontag gegen 22.30 Uhr von Unbekannten überfallen und beraubt. In einem Fall ist ein sexueller Hintergrund gegeben. Nach ersten Erkenntnissen dürften aber keine Zusammenhänge zwischen den Taten gegeben sein. Die Kripo sucht dringend Zeugen: Die erste Tat trug sich gegen 22.35 Uhr in der Bogenstraße in Rosenheim zu. Zwei Unbekannte, die mit Fahrrädern unterwegs waren, griffen dort eine Frau an, schlugen sie und rissen sie zu Boden. Einer der Männer …

… entkleidete sie teilweise und ließ erst auf Grund heftiger Gegenwehr und lauter Schreie von der Frau ab. Mit der Jacke und dem Handy der Frau flüchteten die beiden Unbekannten mit ihren Fahrrädern. Einer der beiden Männer dürfte wohl eine Bisswunde an der Hand bei dem Angriff davongetragen haben.

Die Beschreibung Täter 1:

Etwa 20 Jahre alt und ca. 175 cm groß, schmales Gesicht, dunkle, kurze Haare, trug eine Kappe und eine schwarze Jacke.

Die Beschreibung Täter 2:

Ebenfalls ca. 20 Jahre und 175 cm groß, etwas festere Statur, blonde Haare.

Fall zwei:

Ein weiterer Überfall spielte sich am Rosenmontag gegen 23 Uhr dann in der Münchner Straße 33, im Innenhof eines dortigen Hauses ab, jedoch ohne sexuellen Übergriff.

Eine Angestellte hatte dort nach Geschäftsschluss über die Hintertüre das Gebäude verlassen und wurde unvermittelt niedergeschlagen. Der unbekannte Täter entriss ihr die Handtasche und flüchtete zu Fuß.

Beschreibung des Täters:

Ca. 180 cm großer Mann mit schwarzer „Jack-Wolfskin-Jacke“

Die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim übernimmt die Ermittlungen und sucht Zeugen zu den eher nicht in Zusammenhang stehenden Taten.

Wer hat verdächtige Personen oder Feststellungen rund um die Bogenstraße und die Münchner Straße gemacht?

Hinweise bitte dringend an die Kripo Rosenheim unter 08031/2000 oder jede andere Polizeidienststelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.