Priener Diebesgut an Grenze entdeckt

Bootsmotoren vom Chiemsee lagen in Pkw an ungarisch-rumänischem Übergang

image_pdfimage_print

EinsatzwagenEin Fahndungserfolg der Polizei nach nur wenigen Stunden: Gestern am Mittwochvormittag bemerkte ein Bootsbesitzer aus Gstadt, dass von seinem Boot der Außenbordmotor verschwunden war und verständigte die Polizei. An der Steganlage in Gstadt stellten die Beamten schließlich fest, dass an insgesamt drei Booten die zugehörigen Motoren fehlten. Der Täter hatte eines der angegangenen Boote benutzt, um die Motoren von der Steganlage ab zu transportieren. An einem nahegelegenen Uferabschnitt, wurden die Motoren dann in ein Fahrzeug verladen. Die durch die Ermittler der Polizei sofort veranlasste Fahndung führte bereits wenig später zum Erfolg …

Aufgrund der Ausschreibung konnten die ungarischen Grenzbehörden die Bootsmotoren bei einer Kontrolle an einem ungarisch / rumänischen Grenzübergang in einem Pkw feststellen und im Weiteren dann sicherstellen.

Von zwei weiteren im Pkw aufgefundenen Motoren wurden durch die ungarischen Behörden die Motornummern mitgeteilt. Bei der Überprüfung konnten so zwei weitere Geschädigte aus Gstadt und Breitbrunn ermittelt werden.

Diese hatten das Fehlen der Motoren noch gar nicht bemerkt. Die fünf Bootsmotoren im Gesamtwert von 20.000 Euro wurden von den ungarischen Behörden sicher gestellt und können so den Geschädigten wieder zurück gegeben werden.

Den Fahrer des Pkw, in dem sich die Motoren befunden haben, erwartet nun ein Strafverfahren wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls. Gegen den zwischenzeitlich von den ungarischen Behörden auf freien Fuß gesetzten Fahrer, wird über die zuständige Staatsanwaltschaft nun ein Haftbefehl beantragt.

Die Sicherung der Tatortspuren erfolgte mit Unterstützung der Kripo Rosenheim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.