Polizei erschießt Reh in Wohnung

Das Tier hatte sich nur verlaufen - Beamte sahen keine andere Alternative

image_pdfimage_print

Innenminister Herrmann stellt neue Sicherheitsausstattung der Polizei und neue Absicherungseinrichtungen der Autobahnmeisterei vor Foto: 10nach8 / Grundmann 23.07.2008Über Notruf wurde die Rosenheimer Polizei von einem Mann darüber verständigt, dass in dessen Wohnzimmer ein Reh gesprungen sei und dies sich dort versteckt halte. Vor Ort war in der Wohnung tatsächlich ein Reh, sagt die Polizei heute am Freitagmittag. Das Tier war wohl durch Erntearbeiten an einem nahegelegenen Maisfeld aufgescheucht und über die offen stehende Terrassentür in die Wohnung geflüchtet. Nachdem mit dem örtlichen Jäger …

… kurz telefoniert worden war, habe es ‚keine andere Alternative gegeben, als das Tier zu töten‘, sagt die Polizei heute am Freitagmittag.

‚Mit einem gezielten Schuss aus der Pistole der Polizei‘, so die Pressemitteilung der Beamten, sei das Tier erlegt worden. Nach den rechtlichen Vorschriften sei es einem Jäger verboten, ihm Wohngebiet zu schießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.