Packerl mit 110 falschen 50-Euro-Scheinen

An 27-jährigen Ampfinger adressiert - Auch Haschisch und Amfetamin kamen per Post

image_pdfimage_print

2812 Falschgeld 2Weil gegen ihn ein Haftbefehl wegen Drogendelikten bestand, wurde ein 27-jähriger Mann aus Ampfing von Drogenfahndern der Kripo Mühldorf am 23. Dezember festgenommen. Das meldet das Polizeipräsidium heute am Montag. Der Mann sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Tags zuvor konnte die Polizei zudem ein Paket abfangen, das an den Ampfinger adressiert war und in dem sich 110 falsche 50-Euro-Banknoten befanden.    

Gegen den 27-Jährigen hatte wegen Drogendelikten ein Haftbefehl bestand, weil er sich per Post jeweils 300 Gramm Haschisch und Amfetamin hatte schicken lassen.

Die Drogen konnten noch vor der Auslieferung sichergestellt werden. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung nach der Festnahme fanden die Ermittler auch noch einige Gramm Haschisch und weiteres Beweismaterial. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Am 22. Dezember, also einen Tag vor der Festnahme, fing die Kripo ein Paket ab, das an den 27-Jährigen adressiert war. In dem Paket waren 110 gefälschte 50-Euro-Scheine. Der Ampfinger wird sich jetzt also auch wegen Geldfälschung strafrechtlich verantworten müssen. Zur Herkunft der „Blüten“ laufen die Ermittlungen der Kripo natürlich parallel weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.