Operationstechnische Assistenten gefeiert

RoMed-Klinik: Abschluss und jährlicher Ausbildungsbeginn

image_pdfimage_print

IMG_1418Landkreis – 21 Auszubildende mit hervorragenden Leistungen haben ihren Abschluss zum operations-technischen Assistenten an den RoMed Kliniken erreicht. Unter klassischer Musik von Haydn wurden die Teilnehmer aus allen Verbundhäusern vorgestellt. Der stellvertretende Pflegedirektor, Hans Albert, begrüßte die Gäste, Familienangehörigen und Absolventen. Einsatzbereitschaft, Durchhaltevermögen und Teamgeist wurden durch Institutsleiter Michael Nützel-Aden und Schulleiterin Petra Leschner im Rahmen der feierlichen Zeugnisübergabe gewürdigt. Dieser „beste Abschluss“ sei die Krönung eines besonders leistungsstarken Jahrganges, der durch einen guten Praxis-Theorie-Transfer sowie interdisziplinäre Vernetzung gewährleistet worden sei.

Zur Überraschung der Absolventen gab es Ehrungen für die „weiteste Fahrstrecke“ der Absolventen aus Bad Reichenhall, „gesundheitspräventives Verhalten auf dem Weg zur OTA-Schule“ und „Kreativität in der Präsentation einer Facharbeit“. Für besondere Leistungen überreichte die Schulleitung unter anderem einen Gutschein für ein Jahres-Abonnement der Fachzeitung „Im OP“, der durch den Thieme Verlag – Fachzeitschrift für OP-Pflege und OTA gesponsert wird.

„Nach Gründung der ersten eigenständigen OTA-Schule unter kommunaler Trägerschaft in Bayern im Jahr 2001 haben wir unsere Handlungskompetenz kontinuierlich weiterentwickelt“, betonte Pflegedienstleiterin Edeltraud Gruber in ihrer Rede und zeichnete den langen Weg vom Assessment bis zur Abschlussprüfung nach. Dabei wurden das soziale und berufliche Netzwerk sowie die familiäre Unterstützung nebst „Abnabelungsprozess“ unter Einbezug der Gäste beleuchtet.

„Die Nachfrage und Akzeptanz des immer populäreren Ausbildungsberufes gibt der damals getroffenen Entscheidung recht, das junge Berufsbild der OTA weiter zu entwickeln“, bilanzierte Michael Nützel-Aden M.A.B.Sc., Mitbegründer und Leiter des Akademischen Institutes für Gesundheits- und Sozialberufe der RoMed Kliniken, und stellte die berufspolitischen Aussichten der OTA’s in den Vordergrund sowie die dadurch begründete Notwendigkeit seit 2012 jährlich mit der Ausbildung für Südost-Bayern zu beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.