Notunterkunft wird wieder Sporthalle

Landratsamt: Asylbewerber werden morgen an andere Standorte verlegt

image_pdfimage_print

RaublingDas Kapitel Notunterkunft für Asylbewerber in der Dreifachsporthalle in Raubling wird – vorerst – geschlossen: Die in der Sporthalle in Raubling verbliebenen 68 Asylbewerber werden am morgigen Dienstag an andere Standorte verlegt, heißt es heute am Nachmittag aus dem Landratsamt. Nach deren Abreise werden die Mitarbeiter des landkreiseigenen Bauhofs gegen 11 Uhr mit den Rückbauarbeiten beginnen. Die Planung im Landratsamt Rosenheim sieht vor, die Dreifachsporthalle am Freitag wieder an das Gymnasium zu übergeben. Am Wochenende kann die Halle …

… für den Vereinssport genutzt werden und ab kommenden Montag ist auch wieder ein regulärer Sportunterricht möglich, heißt es weiter.

Mitte Februar waren 190 Asylbewerber in die Sporthalle eingezogen (wir berichteten). Die Einrichtung war im Rahmen des Winter-Notfallplans der Bayerischen Staatsregierung als vorübergehende Gemeinschaftsunterkunft aktiviert worden. Die Asylbewerber blieben zweieinhalb Wochen. Gemäß Winter-Notfallplan hatten sich die Verantwortlichen vor Ort auf einen Aufenthalt von sechs bis acht Wochen eingestellt.

Ob die Sporthalle in Raubling ein weiteres Mal als Notunterkunft zur Verfügung gestellt werden muss ist offen. Fakt ist, der Winter-Notfallplan bleibt als Notfallplan der Bayerischen Staatsregierung bestehen. Im Landratsamt Rosenheim geht man aber davon aus, dass bei Bedarf zunächst die anderen bisher noch nicht aufgerufenen Landkreise aktiviert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.