Noch drei Monate in Turnhalle – Männer verärgert

Am Nachmittag randalieren 20 Asylbewerber in Raubling - Polizei-Großeinsatz

image_pdfimage_print

SONY DSCIn der Gemeinschaftsunterkunft des Landkreises für Asylbewerber – in der Raublinger Turnhalle (wir berichteten) – randalierte heute am Dienstagnachmittag eine Gruppe von knapp 20 Asylbewerbern, teilt das Polizeipräsidium am Abend mit. Der Grund für den Vorfall: Den Männern war die weitere Verweildauer von drei Monaten mitgeteilt worden. Durch eine starke Polizeipräsenz konnte die Lage beruhigt werden, gegen drei Asylbewerber werde nun wegen Sachbeschädigung ermittelt. Die Männer hatten die aufgestellten Betten zerschlagen …

… den Inhalt der Mülltonnen entleert und auf dem Boden der Turnhalle verteilt, sagt die Polizei. Mehr als 20 Streifenwagen waren vorgefahren. Durch die starke Polizeipräsenz beruhigte sich die Lage innerhalb kürzester Zeit. Nach rund zehn Minuten hatten die Polizei und der Sicherheitsdienst die Situation unter Kontrolle.

Die drei Anführer wurden vorläufig in polizeilichen Gewahrsam genommen und auf die Dienststelle der Polizei verbracht.

Sie werden mit Hilfe eines Dolmetschers zu den Tatvorwürfen vernommen. Die Höhe des Sachschadens kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht genau beziffert werden. Dazu muss die Turnhalle mit Einrichtung durch die Verwaltungsbehörde besichtigt werden.

Den untergebrachten Familien mit Kindern wurde auf Initiative des Landratsamtes eine neue Unterkunft zur Verfügung gestellt. Somit verbleiben in der Gemeinschaftsunterkunft überwiegend männliche Asylbewerber. Ob es sich nachwievor insgesamt um etwa 180 Männer handelt, die in der Turnhalle gemeinsam untergebracht sind  – wie bei der Ankunft – wurde nicht bekannt gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.