Neuregelung der Sommerferien-Zeit

... ab 2018 - Langjährige Forderung der Tourismuspolitiker jetzt erfüllt

image_pdfimage_print

Dani LudwigLandkreis – Die Neuregelung soll den Urlaubern mehr Entspannung in der Ferienzeit bringen. Die Kultusministerkonferenz hat einen neuen sogenannten Sommerferien-Zeitkorridor ab 2018 beschlossen. Dazu erklärt die tourismuspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Daniela Ludwig (Foto): „Jedes Jahr zur Sommerzeit zeigt sich in Deutschland das gleiche Bild: Überfüllte Autobahnen, volle Züge und höhere Preise in den Urlaubsregionen während der Hauptsaison. Alle Bundesländer legen ihre Sommerferien innerhalb eines Korridors von derzeit 71 Tagen. Ab 2018 sind es 84,6 Tage …

Mehrere bevölkerungsstarke Bundesländer beginnen in diesem Jahr fast zeitgleich mit den Ferien und damit mit der Reisezeit. Eine Ausdehnung des Korridors auf durchschnittlich 84,6 Tage ist ein sinnvoller und richtiger Schritt. Eine Ausdehnung auf bis zu 90 Tagen wäre ebenfalls möglich gewesen. Die jetzige Neuregelung bringt vielen Urlaubern mehr Entspannung in der Ferienzeit. Auch für die Tourismusbranche ist mit positiven Auswirkungen zu rechnen. Jeder Reisetag bringt zusätzliche Einnahmen, für Bäder, Hotels, Museen und andere touristische Einrichtungen.“

Die Kultusministerkonferenz habe mit ihrer Entscheidung eine langjährige Forderung der Tourismuspolitiker erfüllt.

Hintergrund: Gemäß dem Hamburger „Abkommen zwischen den Ländern der Bundesrepublik zur Vereinheitlichung auf dem Gebiete des Schulwesens vom 28.10.1964 i. d. F. v. 14.10.1971, Abschnitt I, § 3″ sind die Länder aufgefordert, die Sommerferien regional zu staffeln und über die Festsetzung der Sommerferientermine für jedes Jahr eine Vereinbarung zu treffen. Die Kultusministerkonferenz hat nun beschlossen, den bestehenden Ferienzeitkorridor auf 84,6 Tage auszudehnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.