Mit Steinen und Trinkglas geworfen

Bewegte unsinnige Nacht für die Polizei - Einige Festnahmen

image_pdfimage_print

PolizeiAm Morgen des heutigen Freitags kam es zu einer massiven Auseinandersetzung vor einer Bar in der Samerstraße in Rosenheim. Ein jüngerer Gast verhielt sich zunächst aggressiv gegenüber anderen Gästen, so die Polizei, und sollte die Lokalität nach gutem Zureden verlassen. Draußen vor der Bar angekommen, wäre die Situation eigentlich bereinigt gewesen und der Abend hätte für alle Beteiligten seinen normalen Weg gehen können. Doch der aggressive Barbesucher wollte sich mit seinem Rauswurf nicht abfinden und packte kurzerhand herumliegende Steine und warf sie auf einen anderen, 39-jährigen Gast aus Rosenheim. Ein Stein traf den Mann am Kopf …

Als sich der verletzte Mann zurückzog, ging der junge Täter erneut auf ihn zu und warf ihm ein herumliegendes Glas entgegen. Das Glas zersplitterte und verletzte den 39-Jährigen am Bein. Warum der junge Gast so dermaßen ausrastete, konnte vor Ort auch durch die Polizeibeamten nicht ergründet werden. Weil der Notruf erst einige Zeit nach dem Vorfall abgesetzt wurde, war der Täter bereits geflüchtet, als die Beamten eintrafen.

Die ersten Ermittlungen wegen des Vorwurfs einer gefährlichen Körperverletzung ergaben jedoch einen Tatverdacht gegen einen 21-jährigen Mann aus München. Weitere Zeugen des Vorfalls, die Angaben zur Tat oder dem Täter machen können, werden gebeten sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 08031/200-2200 zu melden.

Bewegte unsinnige Nacht auch für die Polizei in Rosenheim

Die Polizeiinspektion Rosenheim hatte am unsinnigen Donnerstag alle Hände voll zu tun.

In der Nacht ereigneten sich mehrere Körperverletzungsdelikte unter Alkoholeinfluss in der Innenstadt.

Ein 26jähriger angetrunkener Geschädigter, der durch einen Schlag ins Gesicht verletzt wurde, fiel kurze Zeit später selbst durchs Randalieren auf. Bei Eintreffen der Polizei wollte er erneut auf einen Türsteher eines Rosenheimers Lokales losgehen und konnte nur durch den Einsatz der Polizeibeamten daran gehindert werden, heißt es am Freitagmorgen.

Da er sich nicht beruhigen wollte, wurde er zur Ausnüchterung auf die Wache verbracht. Dabei leistete er erheblichen Widerstand und verletzte zwei eingesetzte Beamte.

Ihn erwartet nur eine Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung.

Zwei weitere Personen, die aufgrund des zu hohen Alkoholkonsums ausfällig wurden und einem wiederholten Platzverweis nicht nachkamen, durften die restliche Nacht ebenfalls im Arrest verbringen.

Glück für 19-Jährigen

Ein 19-Jähriger wurde völlig durchnässt und stark alkoholisiert unter einem Busch gefunden. Wäre er dort nicht entdeckt worden, hätte er aufgrund der tiefen Temperaturen mit nicht unerheblichen gesundheitlichen Konsequenzen rechnen müssen. Dafür durfte auch er den Rest der Nacht in einer warmen Arrestzelle verbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.