Erst ein Joint, dann mit dem Auto zur Arbeit

28-Jährigem drohen Fahrverbot und 500 Euro Geldstrafe

image_pdfimage_print

BlaulichtRosenheim – Am frühen Morgen des Donnerstags kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Rosenheim einen 28-Jährigen Rosenheimer. Bei dem Mann konnten die Beamten drogentypische Anzeichen feststellen. Ein Drogenschnelltest verlief positiv. Daraufhin gab der 28-Jährige an, dass er zuletzt vor einigen Stunden einen Joint mit Marihuana geraucht habe und nun in die Arbeit fahren möchte.

Bei einer anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten sogar noch eine geringe Menge an Marihuana. Gegen den 28-Jährigen wird nun ein Bußgeldverfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss eingeleitet. Der Rosenheimer muss mit einem Bußgeld in Höhe von 500 Euro, vier Punkten in Flensburg sowie einen Monat Fahrverbot rechnen. Zudem wird ein Strafverfahren wegen illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.