Mehrfamilienhaus in Gefahr gebracht

Halfing: Frau wegen Verdacht der Brandstiftung vor Gericht

image_pdfimage_print

Halfing/Traunstein – Eine 30-jährige Frau ist wegen des Verdachts der Brandstiftung angeklagt. Sie soll in Halfing gezündelt haben. Am heutigen Montag muss sie sich vor dem Richter am Landgericht Traunstein verantworten. Sie soll genau vor einem Jahr in Halfing ein Stoffstück in einer Kunststoff-Tonne angezündet haben – ein Mehrfamilienhaus mit sechs Mietparteien sei dadurch in Gefahr gewesen, heißt es in der Anklage. Zum Zeitpunkt des Feuers waren acht Personen in dem Anwesen.

Laut Anklage soll die Frau in unmittelbarer Nähe von eingelagertem Holz, einer Gasflasche und einem Kanister mit Farbe gezündelt haben. Es habe die Gefahr bestanden, dass von dem Brand eine Lagerhalle betroffen sein könnte und auch Gefahr für das angrenzende Wohnhaus bestehen würde. Die Angeschuldigte soll sich nach der Tat in ihrer Wohnung ins Bett gelegt haben. Eine Zeugin bemerkte das Feuer, so dass die angerückte Feuerwehr aus Halfing die Flammen schnell löschen konnte.

Laut Staatsanwaltschaft war die 30-Jährige zum Zeitpunkt der Tat durch verschiedene Einflüsse in ihrem Steuerungsvermögen erheblich vermindert. Allerdings ist die Anklage auch der Meinung, dass die Frau für die Allgemeinheit gefährlich sei. Ein Urteil soll heute fallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.