Mann verliert Kleidung und seine Kumpels

Angehender Bräutigam sorgt auf Rosenheimer Herbstfest für Aufsehen - Wiesn-Blaulicht

image_pdfimage_print

blaulichtEin Flitzer auf dem Rosenheimer Herbstfest beschäftigte die Wiesnwache. Ein angehender Bräutigam hatte am späten Samstagnachmittag nicht nur seine Orientierung, sondern auch seine komplette Kleidung samt seiner Kumpels verloren! Er wurde von der Wiesnwache samt Garderobe eingesammelt und seinen Begleitern übergeben. Die erste Festwoche ist vorüber und die Zahl der Wiesnverbote sei im Vergleich zum Vorjahr geringer bislang: 33 statt 51. Die Wiesnwache vwurde on zwei österreichischen Kollegen unterstützt. Denn gerade, wenn zahlreiche Besucher dem Land Tirol die Treue schwören …

… macht sich die Verstärkung aus Kufstein und Wörgl bezahlt. Polizeiinspekteurin Meusburger und Polizeiinspektor Aschaber kennen die Mentalität ihrer Landsleute, finden bei möglichen Konflikten den richtigen Draht und könne auf dem kurzen Dienstweg schnell Hilfe leisten, sagt die Polizei.

polizeiMöglich macht den Einsatz der österreichischen Polizeibeamten, natürlich in ihrer feschen Uniformen und auch mit Dienstwaffe im Holster, ein deutsch-österreichischer Polizeivertrag.

Daumen hoch für Jugendliche und Kinder auf und neben dem Herbstfest: Die Jugendbeamten der Polizei waren zusammen mit den Mitarbeitern des Stadtjugendamtes auch am zweiten Wiesensamstag „on Tour“ und kamen mit einem sehr erfreulichen Ergebnis nach Hause. Mehr als 40 Jugendliche wurden während der Kontrollen angesprochen und kein Einziger musste wegen Alkohol oder Tabakwaren beanstandet werden, freuen sich die Beamten.

Auch die Verkehrsmoral der Festbesucher stimme. Bislang haben nur zwei Autofahrer die magische Grenze von 1,3 Promille überschritten und drei bewegten sich im Bereich einer Ordnungswidrigkeit.

Dafür wurde in der Nacht auf den gestrigen Sonntag ein 32-Jähriger im Stadtgebiet angehalten, der die gängigen Vorschriften zum Führen eines Kraftfahrzeuges offensichtlich nur als Empfehlungen betrachtet. Zum einen war der Führerschein gefälscht, zum anderen war keine Versicherung für den Polo vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.