Mann in Kindergarten eingesperrt

Putzfrauen hatten ihm erlaubt, die Toilette zu benutzen - „Ausbruch" über Kellerfenster

image_pdfimage_print

Innenminister Herrmann stellt neue Sicherheitsausstattung der Polizei und neue Absicherungseinrichtungen der Autobahnmeisterei vor Foto: 10nach8 / Grundmann 23.07.2008Am Samstagnachmittag musste ein 59-Jähriger dringend seine Notdurft verrichten und fragte in einem Rosenheimer Kindergarten dort befindliche Frauen, die mit Putzen beschäftigt waren, ob er die Toilette benutzen dürfe. Sie erlaubten es ihm, aber die Sitzung dauerte etwas länger. Als der Mann nämlich den Kindergarten wieder verlassen wollte, konnte er niemanden mehr im Haus erreichen. Er war eingesperrt! Deshalb blieb ihm nichts anderes übrig, als über ein Kellerfenster „auszubrechen“. Da er befürchtete, dass jemand dachte, er wäre eingebrochen, meldete er …

… den Vorfall persönlich bei der Polizei.

Erst dann setzte der Mann seine Heimfahrt fort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.