Klinik-Abschied von Chefarzt Dr. Frank Hoffmann

Magazin Focus zeichnete ihn seit zehn Jahren als Schulter- und Kniespezialisten aus

image_pdfimage_print

hoffmann 1Nach über 35-jähriger Tätigkeit am RoMed Klinikum Rosenheim geht jetzt eine Ära zu Ende. Dr. Frank Hoffmann, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Sportorthopädie, scheidet zum Jahresende mit Erreichen der Altersgrenze aus. Besonders leidenschaftlich baute Dr. Hoffmann die arthroskopische Chirurgie auf, die er von 1989 bis 1997 auch leitete. Am 1. August 1998 trat er die Stelle als Chefarzt der Orthopädie an. Gleichzeitig wurde die Abteilung in „Klinik für Orthopädie und Sportorthopädie“ umbenannt, da sich die Behandlung von Sportverletzungen als weiterer Schwerpunkt herauskristallisierte.

Dr. Frank Hoffmann absolvierte von 1970 bis 1976 an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg sein Medizinstudium. 1977 promovierte er und erhielt die Approbation als Arzt. Bis 1978 arbeitete er als wissenschaftlicher Assistent am Institut für Anästhesiologie der Universität Würzburg und anschließend bis 1980 als Assistenzarzt an der Chirurgischen Abteilung des Dr. Otto-Gessler-Krankenhauses in Lindenberg. Im Oktober 1980 wechselte er schließlich als Assistenzart an die Orthopädische Klinik in Rosenheim.

1983 erlangte er die Anerkennung als Facharzt für Orthopädie und wurde bereits im selben Jahr zum Oberarzt und Chefarztvertreter ernannt. In den folgenden Jahren bildete sich Dr. Hoffmann in den USA, der Schweiz und Österreich umfassend weiter und erlangte die Zusatzbezeichnungen „Sportmedizin, Chirotherapie, Physikalische Therapie“ und schloss die Weiterbildung „Spezielle orthopädische Chirurgie“ ab.

Dr. Frank Hoffmann ist Mitglied zahlreicher deutscher und internationaler Gesellschaften der Orthopädie, Arthroskopie, Sporttraumatologie, Schulter- und Knorpelchirurgie. Unter anderem zählt er zu den Gründungsmitgliedern der deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie (AGA) und der Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellbogenchirurgie (DVSE).1993 wurde er in den Vorstand der AGA gewählt und 1995 in das Educational Commitee der Internationalen Musculoskeletal Laser-Society (IMLAS) berufen sowie in den Prüfungsausschuss der Bayerischen Landesärztekammer gewählt.

Darüberhinaus zeichnete das Magazin Focus Dr. Hoffmann seit 2006 regelmäßig als überregional ausgewiesenen Schulter- und Kniespezialisten aus. Besonders hervorgehoben wurden dabei seine Spezialisierungen auf dem Gebiet der arthroskopischen Schulterchirurgie und der Schulterprothetik.

Neben seiner Berufsausübung publizierte Dr. Hoffmann eine Vielzahl von Fachbeiträgen und referierte regelmäßig national und international. Unter seiner wissenschaftlichen Leitung und seinem Vorsitz fanden etliche Kongresse und Symposien statt.

Das Ziel seiner Klinik sah Dr. Hoffmann immer darin, Menschen mit Läsionen im Bereich des Bewegungs- und Stützapparates professionell so zu behandeln, dass sie wieder baldmöglichst mobil werden, um berufliche Tätigkeiten sowie Freizeit- und Sportaktivitäten ohne Beeinträchtigungen ausüben zu können.

Günther Pfaffeneder, Geschäftsführer der RoMed Kliniken, gratulierte Dr. Hoffmann zu den vergangenen 35 äußerst erfolgreichen Jahren und wünschte für die Zukunft persönliches Wohlergehen, vor allem Gesundheit und viel Freude bei seinem Hobby dem Golfen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.