Internet-Kauf: Auto und 60.000 Euro weg

Mann (63) erwarb gutgläubig neuwertigen BMW X3 - Kripo ermittelt

image_pdfimage_print

BlaulichtRosenheim – Er hatte das Auto soeben für 60.000 Euro gekauft und steht nun mit leeren Händen da. Böse Überraschung für einen 63-jährigen Mann aus Rosenheim am Dienstagnachmittag, wie die Polizei heute mitteilt. Schleierfahnder zogen unmittelbar vor der Fahndungsdienststelle im Ortsteil Pfraundorf seinen neuwertigen BMW X3 aus dem Verkehr. Der in Frankfurt regulär gekaufte Wagen war zuvor in Frankreich unterschlagen worden. Die Kripo hat die Ermittlungen …

… wegen organisierter Kfz-Verschiebung aufgenommen

Am Dienstagnachmittag ist den Schleierfahndern der Polizeiinspektion Fahndung Kreuth im Raublinger Ortsteil Pfraundorf ein neuwertiger BMW X3 mit deutschem Ausfuhrkennzeichen aufgefallen. Im Fahrzeug befand sich der 63-jähriger Mann aus Rosenheim, der das neuwertige Fahrzeug soeben in Frankfurt erworben hatte. Die Überprüfung des BMW X3 durch die Polizeibeamten ergab aber, dass der BMW vor kurzem in Frankreich unterschlagen worden war.

Daraufhin hat die Kripo die weiteren Ermittlungen zur Herkunft des Fahrzeugs übernommen. Nach den bisherigen Erkenntnissen wurde der neuwertige BMW X3 im Wert von rund 60.000 Euro im Januar diesen Jahres in Frankreich zugelassen. Die weiteren Recherchen haben ergeben, dass das Fahrzeug anschließend unterschlagen und im Internet günstig zum Verkauf angeboten wurde.

Der Rosenheimer hatte den BMW gutgläubig erworben und steht nun mit leeren Händen da. Die Kriminalbeamten haben das Fahrzeug sichergestellt und ermitteln gegen die Hintermänner der organisierten Kfz-Verschiebung, die im Frankfurter Raum vermutet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.