Im Kampf gegen Ambrosia

Stadt Rosenheim bittet die Bürger um Mithilfe

image_pdfimage_print

Ambrosia-PflanzeRosenheim – Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege ruft auch heuer zur Bekämpfung der aus Nordamerika eingewanderten Beifuß-Ambrosia auf. Die Pollen dieser Pflanze gehören zu den stärksten Allergie-Auslösern. Dazu setzt das Ministerium auf die Mitarbeit der Bürgerinnen und Bürger. So sollten Ambrosiabestände mit mehr als 100 Pflanzen dem Umwelt- und Grünflächenamt der Stadt Rosenheim (Königstraße 15 oder per Mail an umweltamt@rosenheim.de) gemeldet werden. Wenn möglich mit aussagekräftigen Fotos.

Kleinere Bestände mit weniger als 100 Pflanzen und außerhalb von Hausgärten, sollten im Rahmen eines vom Staatsministerium für Gesundheit und Pflege geförderten Forschungsprojekts, der Projektgruppe Biodiversität und Landschaftsökologie, Hinter’m Alten Ort 9, 61169 Friedberg, Telefon 06031/1609264, gemeldet werden.

Die dazu notwendigen Meldeformulare erhalten Sie auf der Internetseite des Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege unter http://www.stmgp.bayern.de/aufklaerung_vorbeugung/ambrosia/index.htm.

Einzelpflanzen und Nester mit weniger als 100 Pflanzen können selbsttätig entfernt werden. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden Handschuhe zu tragen und bei bereits blühenden Pflanzen mit Mundschutz zu arbeiten. Die Pflanzenreste können in einer separaten Plastiktüte in der Restmülltonne entsorgt werden. Weitere Infos gibt es beim Umwelt- und Grünflächenamt unter der Telefonnummer 08031/365-1692.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.