„Ich transportiere alles – auch Menschen“

Bundespolizei nimmt zwei mutmaßliche Schleuser aus Rumänien fest

image_pdfimage_print

SONY DSCDie Rosenheimer Bundespolizei hat am gestrigen Mittwoch zwei mutmaßliche Schleuser verhaftet. Fahnder stoppten die beiden Rumänen, die Insgesamt elf Personen ohne Papiere ins Land gebracht hatten. Auf Höhe Bad Feilnbach wurden die Insassen eines in Italien zugelassenen Wagens kontrolliert. Nach eigenen Angaben handelt es sich erst um drei Syrer und vier Palästinenser. Der rumänische Fahrer, 43 Jahre alt, erklärte, die Gruppe in Mailand abgeholt zu haben. Von einem Mittelsmann habe er für die Beförderung bis nach Düsseldorf 500 Euro versprochen bekommen. Wer seine Mitfahrer waren, habe ihn nicht interessiert. Nur das Geld wäre ihm wichtig gewesen. Ähnliches schilderte kurze Zeit später ein …

… anderer Rumäne, der von Schleierfahndern nahe Oberaudorf angehalten worden war. Der 35-Jährige rechtfertigte sich wie folgt: „Ich transportiere alles – auch Menschen. Ich brauche Geld für mich und meine Familie.“ In seinem Fahrzeug befanden sich vier Palästinenser ohne die erforderlichen Einreisepapiere. Sie gaben an, für die Tour jeweils 650 Euro an einen Vermittler gezahlt zu haben. Ihr eigentliches Ziel sei Dänemark gewesen.

Ob und inwieweit die zwei Fälle zusammenhängen, wird von der Bundespolizei ermittelt. Alle elf Geschleusten äußerten Asylbegehren. Sie wurden der Münchner Aufnahmestelle für Flüchtlinge zugeleitet. Ihre rumänischen Fahrer befinden sich in München beziehungsweise Traunstein in Untersuchungshaft. Beide müssen sich jeweils wegen Einschleusens von Ausländern strafrechtlich verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.