Höchstes Einkommens-Wachstum

Fast zehn Prozent Plus: Rosenheim in Oberbayern an der Spitze

image_pdfimage_print

RathausMit verfügbaren Einkommen je Einwohner in Höhe von 22.703 Euro jährlich rangiert die Stadt Rosenheim auf Platz sieben der 25 kreisfreien Städte in Bayern. Die Stadt erreicht damit fast genau den bayerischen Durchschnittswert von 22.767 Euro, heißt es am heutigen Mittwoch in einer Presseerklärung. Verglichen mit dem durchschnittlichen Bundesbürger stehen jedem Rosenheimer jährlich 2.196 Euro bzw. 10,7 Prozent mehr zur Verfügung. Diese Ergebnisse erbrachte eine Auswertung der neuesten Zahlen des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung für das Jahr 2012 …

.

„Die verfügbaren Einkommen zeigen besser als jeder andere Indikator die konkrete wirtschaftliche Situation der Menschen in einer Region. Seit der Jahrtausendwende sind die verfügbaren Einkommen in der Stadt um fast 400 Mio. EUR auf inzwischen 1,4 Mrd. EUR angestiegen. Das entspricht einer Steigerung um 37,9 Prozent. Damit liegt die Stadt Rosenheim sogar noch über dem bayernweiten Zuwachs von 36,8 Prozent“, so Wirtschaftsdezernent Thomas Bugl.

 

Höhere verfügbare Einkommen als für die Stadt Rosenheim werden lediglich für die kreisfreien Städte München (25.955 EUR), Memmingen (24.436 EUR), Coburg (23.822 EUR), Fürth (23.500 EUR), Schwabach (23.202 EUR) und Aschaffenburg (23.062 EUR) ausgewiesen. Große wirtschaftliche Zentren wie Erlangen (22.346 EUR), Ingolstadt (20.953 EUR), Nürnberg (20.810 EUR) und Augsburg (18.938 EUR) bleiben zum Teil deutlich hinter Rosenheim zurück.

 

„Allerdings gibt es eine Reihe von Städten, die seit der Finanzkrise 2009 eine höhere Dynamik bei der Einkommens-Entwicklung aufweisen als Rosenheim. Das bedeutet, dass sich die Stadt auf dem jetzt erreichten hohen Wohlstandsniveau nicht ausruhen darf. Die Stärkung der heimischen Wirtschaft und die Schaffung möglichst hochwertiger, produktiver und damit einkommensstarker Arbeitsplätze ist eine Daueraufgabe“, so Rosenheims Wirtschaftsdezernent.

 

Das höchste Einkommens-Wachstum im Zeitraum 2009 bis 2012 erzielte die Stadt Amberg mit 11,2 Prozent, gefolgt von Erlangen und Passau mit jeweils 10,8 Prozent und Ansbach sowie Hof (je 10,7 Prozent). Rosenheim liegt mit einem Plus von 9,4 Prozent bei den kreisfreien Städten in Oberbayern an der Spitze.

Die Einkommen in der Landeshauptstadt München sind im genannten Zeitraum um 7,4 Prozent gestiegen, in Ingolstadt um 8,8 Prozent.

 

„Die gute Einkommensposition Rosenheims ist auch Ergebnis unserer immer stärker werdenden Verflechtung mit dem Ballungsraum München. Die München-Pendler leisten einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen Stärke der Stadt. Deshalb sind leistungsfähige Verkehrsverbindungen in die Landeshauptstadt, gerade auch im Schienenverkehr, für Rosenheim von existenzieller Bedeutung“, so Bugl.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.