Heute bei der Kripo alles gestanden!

Überfall auf 19-jährigen Paketboten war abgesprochen ...

image_pdfimage_print

BlaulichtRosenheim – Es war eine abgekartete Sache: Zwei Unbekannte überfielen am Dienstagabend, 26. November 2013, einen 19-jährigen Paketfahrer im Rosenheimer Stadtteil Happing und raubten ihm dabei das mitgeführte Bargeld (wir berichteten damals). Die Kripo Rosenheim deckte jetzt auf, dass der Überfall unter den drei Beteiligten abgesprochen war. Heute haben die Beteiligten alles gestanden. Dramatisch hatte sich der Fall angehört …

… die der 19-jährige Paketbote am Abend des 26. November 2013 zur Anzeige brachte: Um kurz nach 18 Uhr sollte er in Happing Pakete ausliefern und hatte seinen Lieferwagen in der Traberhofstraße zwischen Garagen abgestellt. Als er durch ein Geräusch aufmerksam wurde und nachsah, wurde er unvermittelt von zwei unbekannten Vermummten angegriffen, geschlagen und getreten, selbst als er schon am Boden lag.

Einer der Täter hatte mit einem Stein noch die Scheibe des Lieferwagens eingeworfen, ehe die beiden Täter mit dem erbeuteten Bargeld – einem niedrigen vierstelligen Betrag – zu Fuß vom Tatort geflüchtet waren. Das Opfer kam mit einem schweren Schock und Prellungen ins Rosenheimer Klinikum zur Behandlung.

Für die Ermittler der Rosenheimer Kriminalpolizei ergaben sich im Laufe der kommenden Wochen einige Ungereimtheiten und es kamen Zweifel an der Geschichte des Paketboten auf. Und am heutigen Tag legten zwei der Beteiligten, das angebliche 19-jährige Opfer und ein 20-jähriger Rosenheimer, bei erneuten Vernehmungen durch die Kripo-Beamten schließlich Geständnisse ab.

Demzufolge war der Überfall unter den Dreien abgesprochen worden, um danach die Tatbeute zu teilen. Der Dritte im Bunde, ein weiterer 19-Jähriger aus Rosenheim, hatte das „Opfer“ damals krankenhausreif geprügelt. Ein Übergriff, der nach Aussage des Paketboten, bei den Planungen so nicht vereinbart worden war! Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschens des Raubes, Diebstahls des Geldes, Körperverletzung und Sachbeschädigung erwarten nun die drei jungen Männer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.