Gedenken an Progrom-Nacht

Öffentliche Matinee im Hans-Schuster-Haus in Rosenheim

image_pdfimage_print

KerzenRosenheim – In diesem Jahr jähren sich die schrecklichen Ereignisse während der Reichspogromnacht von 9. auf 10. November 1938 zum 75. Mal (wir berichteten). Auch jüdische Geschäfte in Rosenheim blieben davon nicht verschont und wurden im Rahmen der Pogromnacht so zerstört, dass sie ihren Betrieb schließen mussten. Am Sonntag gibt es deshalb eine Gedenkveranstaltung in Rosenheim.

Dem Rosenheimer Stadtrat ist es ein besonderes Anliegen, mit einer Gedenkveranstaltung daran zu erinnern und ein Zeichen dafür zu setzen, dass das an unseren jüdischen Mitbürgern begangene Unrecht nicht vergessen wird.

Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer lädt deshalb alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste am Sonntag, 10. November, um 11 Uhr in das Hans-Schuster-Haus in der Innsbrucker Straße 3 zur öffentlichen Gedenkveranstaltung ein. Der renommierte Historiker Prof. Dr. Ferdinand Kramer, Lehrstuhlinhaber für Bayerische Geschichte und Vergleichende Landesgeschichte mit besonderer Berücksichtigung der Neuzeit an der Ludwigs-Maximilians-Universität München wird dazu einen Vortrag halten. Die musikalische Umrahmung übernimmt das Ensemble „Zwetschgndatschi“ unter der Leitung von Sebastian Gigglinger mit Klezmer-Musik.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.