Hunde-Halter ermittelt

Ein erst unbekannter, großer Hund hatte an Innflutmulde kleinen Hund getötet

image_pdfimage_print

Innenminister Herrmann stellt neue Sicherheitsausstattung der Polizei und neue Absicherungseinrichtungen der Autobahnmeisterei vor Foto: 10nach8 / Grundmann 23.07.2008Tödlich endete für einen kleinen Hund ein Ausflug mit seinen Besitzern, ein Ehepaar, an die Innflutmulde in Rosenheim, Höhe Westerndorf/St. Peter (wir berichteten)! Das kleine Tier wurde von einem großen Hund zerfleischt. Wie die Polizei nun heute am Samstagmittag meldet, konnte der Halter des großen Hundes aufgrund der zahlreichen Hinweise aus der Bevölkerung ermittelt werden. Am frühen Mittwochnachmittag war über den Notruf …

… die Polizei alarmiert worden: Eine Streife traf vor Ort auf das völlig aufgelöste und unter Schock stehende Ehepaar. Dessen Hund war etwa 30 Meter entfernt auf den Fußballplätzen gerade noch fröhlich herumgerannt. Plötzlich sei ein größerer, weiß-grauer Hund herangelaufen und habe den kleinen Hund niedergerissen. Der Mann des Ehepaares rannte sofort los und wollte eingreifen, doch die Hilfe kam zu spät.

Der kleine Hund starb sofort an seinen schweren Verletzungen. Der Hundehalter selbst wurde von dem bislang unbekannten Tier ebenfalls noch bedroht und leicht verletzt.
Dann rannte der beißende Hund davon. Es konnte kein Hundehalter vor Ort entdeckt werden.

Die Fahndung war nun erfolgreich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.