Frau und Hund tot aufgefunden

In Halfing kam jede Hilfe zu spät - Polizei: Brand von selbst erloschen

image_pdfimage_print

BlaulichtEine traurige Nachricht heute am frühen Nachmittag aus Halfing: Eine 56-jährige Frau ist zusammen mit ihrem Hund leblos in dem Haus der Familie im Erdgeschoß aufgefunden worden. Zuvor hatte es ein Feuer gegeben, so ein Sprecher des Polizeipräsidiums. Eine Helferin erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Der Brand sei aber bereits beim Eintreffen der Feuerwehr von selbst erloschen gewesen. Wegen der Rauchentwicklung in der Wohnung trugen die Feuerwehrleute Atemschutz. Ob die Frau und der Hund an einer Rauchvergiftung gestorben seien, ist unklar …

Die Todes-Ursache sei noch nicht bekannt, ebenso die Brand-Ursache. Im Haus habe sich zum Unglücks-Zeitpunkt keine weitere Person der Familie aufgehalten, sagt die Polizei.

Der genaue Bericht des Polizeipräsidiums:

Beim Brand in einem Einfamilienhaus in Halfing kam am Dienstag die 56 Jahre alte Wohnungsinhaberin ums Leben. Eine Helferin erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung, der Hund der Verstorbenen konnte ebenfalls nur mehr tot in der Wohnung gefunden werden. Brandfahnder der Rosenheimer Kriminalpolizei übernahmen vor Ort die Untersuchungen zur Ursache für den folgenschweren Brand.  

Die Integrierte Leitstelle meldete den Brand der Polizeieinsatzzentrale in Rosenheim am Mittag. Zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei machten sich nach der Alarmierung sofort auf den Weg in die Holzhamer Straße in Halfing.

Dort stellten die Einsatzkräfte zunächst starke Rauchentwicklung im Erdgeschoß des Einfamilienhauses fest. Die Feuerwehr konnte nur mit Atemschutz in das Gebäude gelangen.

Da das Feuer offensichtlich bereits einige Zeit zuvor ausgebrochen und inzwischen von alleine fast erloschen war, mussten die eingesetzten Retter der Feuerwehr lediglich kleinere Glutnester beseitigen.

In dem Haus wurde schließlich die 56-jährige Wohnungsinhaberin leblos aufgefunden. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Auch der Hund der Verstorbenen war tot.

Eine Ersthelferin, die gegen Mittag den Brand zuerst bemerkt hatte, erlitt zusätzlich eine leichte Rauchgasvergiftung. Sie wurde zur stationären Behandlung ins Krankenhaus verbracht.

Vor Ort übernahmen Beamte der Kripo Rosenheim die ersten Ermittlungen. Wie es genau zu dem Unglück kam, ist nun Gegenstand der Untersuchungen der Brandermittler, die allerdings noch andauern. In der Wohnung entstand durch das Feuer erheblicher Sachschaden. Die Schadenshöhe kann noch nicht genau beziffert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.