Florian Ullmann wird ein Löwe

Eishockey: Verteidiger ist erster Neuzugang beim EHC Waldkraiburg 

image_pdfimage_print

18 Jahre ist es her, ab sofort spielt wieder ein Ullmann beim EHC Waldkraiburg. Um den ein oder anderen Fan-Infarkt in Mannheim aber zu vermeiden: Es handelt sich nicht um Stürmer Christoph Ullmann von den Adlern aus der DEL, sondern um Verteidiger Florian Ullmann. Die Vita und besonders die Maße des 25-Jährigen Abwehrhünen können sich aber ebenfalls sehen lassen …

Foto: Eishockey.info

1,90 Meter groß und sportliche 96 Kilogramm schwer- man ist versucht, von echten Gardemaßen für einen Eishockey-Abwehrspieler zu sprechen, wenn man sich die Daten von Florian Ullmann ansieht. Der gebürtige Selber erlernte im Nachwuchs des VER Selb das Eishockeyspielen und spielte dann bis zu seinem 18. Lebensjahr im DNL-Team der Eisbären Berlin. Es folgte ein Jahr in der zweiten Bundesliga bei den Ravensburg Tower Stars, gefolgt von einem kurzen Abstecher nach Landsberg. Ab 2010 gehörte er sechs Jahre lange zum Inventar der Icefighters Leipzig in der Oberliga. Der Verteidiger verbuchte dabei in Sachsen in 216 Oberligapartien 18 Tore und bereitete weitere 76 Treffer vor.

In der letzten Saison spielte er bei den Rostock Piranhas in der Oberliga Nord unter Waldkraiburgs neuem Trainer Sergej Hatkevitch. Der Löwen-Coach weiß also, was er an dem „Turm“ in der Defensive hat und kennt die Stärken des 25-Jährigen. Er selbst freut sich auf die neue Aufgabe im Süden der Republik: „Die Vorfreude ist riesig. Ich war jetzt viele Jahre im Norden, jetzt geht es endlich wieder in den Süden“, so Ullmann. Trotz oder gerade auch wegen der geographischen Entfernung hat er die Oberliga Süd in den letzten Jahren natürlich verfolgt und auch die über die Löwen weiß er im Vorfeld nur Gutes zu berichten: „Ich habe nur Positives gehört, das Zuschaueraufkommen ist gut und auch das Umfeld passt. Und mit Trainer Sergej Hatkevitch habe ich auch gut zusammengearbeitet – darum freue ich mich natürlich sehr.“

Sein neuer und alter Trainer Hatkevitch kann aus der gemeinsamen Zeit in Rostock auch nur Gutes berichten: „Er hat sich sehr wohl gefühlt und auch offensiv eingeschaltet- mit der Scheibe aus dem eigenen Drittel ins gegnerische Drittel. Und das mit 1,90 Meter und über 90 Kilo – da ist er schon schwer zu stoppen“ erinnert sich Hatkevitch, der Ullmann im Vorjahr nach Rostock geholt und nach den guten Eindrücken in der Vorbereitung direkt zum Captain gemacht hatte. „Er hat sich bei mir immer super verhalten: War fleißig, diszipliniert und hat vorbildlich trainiert. Er wird das bringen, was wir von ihm erwarten und wollte auch nach Waldkraiburg. Ich habe ihm gesagt, dass er hier topfit zu erscheinen hat- er kennt meine Prinzipien“, so Hatkevitch weiter.

Der EHC Waldkraiburg heißt Florian Ullmann, der ab Mitte August in der Industriestadt eintreffen wird, recht herzlich im Löwenrudel willkommen und wünscht ihm eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison!

Inzwischen wurden auch die Rahmendaten für die Oberliga-Saison 2017/ 2018 vom Deutschen Eishockey-Bund (DEB) bekanntgegeben. In der Nord- und der Südstaffel geht es jeweils am 29. September mit der Punkterunde los, im Norden mit 14 Teams, im Süden mit 12 Teams. Die 12 Südmannschaften spielen wie im Vorjahr eine Eineinhalbfachrunde bis zum 14.Januar. Anschließend gehen die letzten Vier der Oberliga in die Relegation gegen die acht besten Bayernligisten. Die daraus resultierenden acht besten Mannschaften starten dann ins Playoff-Viertelfinale, wer es ins Halbfinale schafft, qualifiziert sich damit automatisch für die Oberliga-Saison 2018/ 2019. Ab dieser Saison (18/19) soll die Südstaffel auch wieder mit 14 Vereinen an den Start gehen. GM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.