Fleißig und belastbar

Abschluss von 20 Pflegefachhelfern der Krankenpflege des RoMed-Klinikums gefeiert

image_pdfimage_print

helfer 1Große Freude und gelbe Rosen: 20 staatlich geprüfte Pflegefachhelferinnen und -helfer in der Krankenpflege feierten jetzt ihren erfolgreichen Abschluss! Nach einem Gottesdienst begrüßte Barbara Weis, Schulleiterin der Berufsfachschulen für Krankenpflege und Krankenpflegehilfe des RoMed Klinikums Rosenheim, die Absolventen und geladenen Gäste in der Berufsfachschule. Der Ärztliche Direktor, Priv.-Doz. Dr. Christoph Knothe (stehend 3.v.l.) lobte vor allem die körperliche, geistige und psychische Belastbarkeit der angehenden Pflegefachhelferinnen und -helfer und wünscht sich weiterhin eine gute Zusammenarbeit.

„Heute entlassen wir Sie in das Berufsleben, von nun an sind Sie dafür verantwortlich, ihr erworbenes Wissen und Können einzusetzen, aber auch zu erweitern“, sagte die Schulleiterin.

Andrea Rosner, stellvertretende Landrätin und stellvertretende Pflegedirektorin am RoMed Klinikum Rosenheim, appellierte in ihrer Rede an die Schüler, diesen Übergang vielleicht auch zu nutzen, um eine weiterführende Ausbildung zur examinierten Gesundheits- und Krankenpflegekraft anzustreben. Mit dem Zitat von Engelbert Schinkel: „Vertraue dem Augenblick und spüre das Wunder, das er dir schenkt“, wünschte der Pflegedirektor Peter Tischer, den Absolventen noch viele magische und schöne Momente und weiterhin viel Freude am Pflegen.

helfer

Mit einem herzlichen Dankeschön verabschiedeten sich die 20 Absolventen. Sie dankten dem Lehrerkollegium und im Besonderen der Schulleiterin mit einem bunten Blumenstrauß für die lehrreiche, gemeinsame Zeit.

Anschließend wurden feierlich die Zeugnisse und Zertifikate überreicht. Neun Absolventen bleiben dem RoMed-Verbund treu. Sieben davon werden ab Herbst die dreijährige Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin beginnen.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von zwei Auszubildenden.

Im Foyer der Schule klang die Feier mit interessanten Gesprächen und Begegnungen sowie einem vergnügten Gedankenaustausch zwischen den Absolventen, ihren Lehrkräften, Eltern, Freunden sowie ehemaligen und zukünftigen Kollegen aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.