Feierstunde: Und der Oskar geht an …

... die Kinder-Intensivstation des RoMed Klinikums Rosenheim

image_pdfimage_print

Pflegeoskar 1Einen Oskar zu gewinnen, das ist für jeden Schauspieler die höchste Anerkennung und eine Auszeichnung für außerordentliche Leistungen. Genau deshalb hat vor etlichen Jahren Peter Tischer, Pflegedirektor der RoMed Kliniken, die Verleihung eines „Pflegeoskars“ ins Leben gerufen, um ein herausragendes Pflegeteam für seine Leistungen des vergangenen Jahres besonders zu loben und zu würdigen. Jetzt fand die feierliche Verleihung statt …

Pflegedirektor Peter Tischer betonte in seiner Ansprache: „Ausgezeichnet wird mit dem Pflegeoskar ein Team, das trotz schwieriger Rahmenbedingungen hervorragende Arbeit geleistet hat – empathisch, effizient, wirtschaftlich, modern, zuverlässig und engagiert, um nur einige wichtige Entscheidungskriterien aufzuführen. Gefühlsmäßig hätte den Oskar jedes Team aus dem Pflege- und Funktionsdienst verdient, leisten doch alle Pflegenden das ganze Jahr über höchst engagiert ihren Dienst in den RoMed Kliniken“.

Die Nominierten

Als aussichtsreichste Teams kristallisierten sich ein paar besondere Fachbereiche heraus, die von der Pflegedirektion nominiert wurden. Dazu gehörten: Das Team „OP, Ambulanz und Zentrale Sterilgutversorgung“ der Klinik aus Bad Aibling, die Belegstation aus der Klinik Prien, die Kinder-Intensivstation, die Pflegestation 6-E-Süd und die Endoskopieabteilung aus dem Klinikum Rosenheim sowie ebenfalls die Abteilung Endoskopie aus der Klinik Wasserburg.

Doch welche Abteilung würde dieses Mal als Sieger hervorgehen? Die Pflegedirektion hat es sich mit ihrer Entscheidung nicht leicht gemacht und so ging letztlich die begehrte Trophäe im Rahmen der Führungskräftekonferenz jetzt an die Kinder-Intensivstation des RoMed Klinikums Rosenheim. Voller Stolz nahmen Stationsleiterin Doris Heß-Ulrich und stellvertretende Stationsleiterin Sabine Werner den Pflegeoskar für das ganze Team entgegen.

Pflegedienstleiterin Tatjana Konrad ging in ihrer Laudatio auf die besonderen Leistungen des Siegerteams ein. So haben zwischenzeitlich 40 Prozent der Pflegekräfte dieser Station eine spezielle Fachweiterbildung für die Intensivpflege von Kindern absolviert.

Um auf höchstem Niveau zu arbeiten, steht die Station unter anderem als Partner des zertifizierten Perinatalzentrums Südostbayern in regem Austausch mit dem Klinikum Traunstein. Da gerade auf einer Kinderintensivstation die einfühlsame Beratung, Begleitung und Anleitung der Eltern unerlässlich ist, setzen die Pflegekräfte mit Hilfe eines klar konzeptionierten so genannten „Eltern-Pflege-Arzt-Gespräch“ dies hervorragend in die Tat um, heißt es in der Begründung.

 

Als Zeichen des Dankes überreichte Pflegedirektor Peter Tischer außerdem während der Feierlichkeiten im Bildungs- und Pfarrzentrum St. Nikolaus in Rosenheim an die ehemalige stellvertretende Stationsleiterin der Belegabteilung, Frau Gabriele Landinger, von der Klinik Prien am Chiemsee einen Ehrenoskar für ihren langjährigen und unermüdlichen Einsatz.

 

Bild: RoMed Kliniken

Bild-Nr.: IMG_1733.jpg

Bildunterschrift: Das Leitungsteam der RoMed Kliniken um Geschäftsführer Günther Pfaffeneder (4.v.l.) gratulierten Stationsleiterin Doris Heß-Ulrich (7.v.r.) und stellvertretender Stationsleiterin Sabine Werner (5.v.r.), die sich sichtlich über die Auszeichnung freuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.