Es ist nicht alles Gold, was glänzt

Betrüger verkaufen einem Juwelier Acht-Euro-Kette als wertvollen Schmuck

image_pdfimage_print

PolizeiAls „Autobahngold“ wird gestempelter, aber unechter, zumeist goldfarbener Schmuck bezeichnet, mit dem bislang vornehmlich an Autobahn-Raststätten – durch zumeist osteuropäische Täter, so die Polizei – Betrugshandlungen begangen werden. Was im ersten Moment nach einer tollen Gelegenheit aussieht, um günstigen Goldschmuck zu erwerben, stellt sich als herbe Enttäuschung heraus. Die Schmuckstücke sind in aller Regel fast völlig wertlos. Bislang wurden mit der Masche hauptsächlich unbedarfte Verkehrsteilnehmer über den Tisch gezogen. Aber wie ein aktueller Fall aus der Rosenheimer Innenstadt zeigt, schrecken die Täter …

… inzwischen auch vor sachkundigen Opfern nicht mehr zurück. So wurde hier in einem Juweliergeschäft eine Goldkette zum Verkauf angeboten. Den Tätern wurde für die Kette ein mittlerer, dreistelliger Bargeldbetrag ausgezahlt. Erst danach stellte sich heraus, dass es sich um eine Fälschung handelt. Der tatsächliche Wert der Kette beläuft sich auf unter zehn Euro.

Unkundigen Personen wird daher grundsätzlich vom Kauf, von vermeintlich hochwertigem Schmuck, außerhalb von zertifizierten Läden abgeraten und auch professionelle Ankäufer sollten die Waren vorher mit gesundem Misstrauen eingehend prüfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.