Ergebnisse werden diskutiert

Zweite Planungskonferenz des Landkreises zum Teilhabeplan für Menschen mit Behinderung

image_pdfimage_print

Raubling – Auf dem Weg zum Teilhabeplan für Menschen mit Behinderung stellt die zweite Planungskonferenz des Landkreises Rosenheim einen wichtigen Meilenstein dar. Am Samstag, 22. Juni, werden im Gymnasium in Raubling die bisher erarbeiteten Ergebnisse der Arbeitsgruppen der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Teilnehmenden der Planungskonferenz, alle Bürgerinnen und Bürger sind dazu eingeladen, sind anschließend aufgefordert, die Ergebnisse zu diskutieren und zu bewerten.

Zur Debatte stehen Handlungsziele und mögliche Maßnahmen aus unterschiedlichen Lebensbereichen wie zum Beispiel Arbeit, Freizeit, Wohnen oder Schule. Landrat Josef Neiderhell wird die Planungskonferenz um 10 Uhr eröffnen. Die Moderation der Veranstaltung übernimmt das BA-SIS-Institut aus Bamberg, es begleitet die Entwicklung des Teilhabeplans von Anfang an. Das Ende der Planungskonferenz ist für 15 Uhr vorgesehen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich bis zum 7. Juni beim Sozialplaner des Landkreises, Jürgen Laupheimer, telefonisch unter 08031/392 2003 oder per E-Mail unter juergen.laupheimer@lra-rosenheim.de anzumelden.

Besonders Menschen mit Behinderung sind aufgerufen sich zu beteiligen und ihre Meinung zu den geplanten Maßnahmen zu äußern. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen können schon jetzt auf der Internetseite www.landkreis-rosenheim.de eingesehen werden. Seit der ersten Planungskonferenz im September vergangenen Jahres machten sich viele Menschen mit und ohne Behinderung zahlreiche Gedanken zur Weiterentwicklung der Behindertenhilfe im Landkreis. Ziel der Teilhabeplanung ist es, die Selbständigkeit von Menschen mit Behinderung zu fördern und ihnen gleichzeitig eine aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.