Er reißt nicht ab – der Flüchtlingsstrom

Über 500 illegale Grenzübertritte am Wochenende in Rosenheim verzeichnet

image_pdfimage_print

SONY DSCAuch heute am Montagmorgen wurden rund 170 unerlaubt eingereiste Personen von der Rosenheimer Bundespolizei in Gewahrsam genommen. Über das Wochenende verteilt waren schon über 500 illegale Grenzübertritte zu verzeichnen, meldet die Polizei heute am Montagnachmittag. Es handelt sich überwiegend um Menschen aus afrikanischen Ländern, die meist in Zügen unterwegs waren. In einem Fernreisezug aus Italien, der Sonntagnachmittag in Rosenheim ankam, trafen die Bundespolizisten auf 120 unerlaubt Eingereiste, die den EuroCity in Richtung München verlassen …

… mussten. Der Zug konnte die Fahrt mit einer Verspätung von über einer halben Stunde fortsetzen. Eigenen Angaben zufolge stammen die Personen unter anderem aus Eritrea, Syrien, Gambia, Marokko, Mali und dem Sudan.

Mit großen Polizeibussen wurden die Personen zur Dienststelle der Bundespolizei gefahren, um sie dort versorgen und registrieren zu können. Ihre vorübergehende Unterbringung konnte in einer Turnhalle gewährleistet werden.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Männer und Frauen an die Aufnahmestelle für Flüchtlinge weitergeleitet. Mehrere Minderjährige, die ohne Eltern oder Verwandte unterwegs waren, konnten der Obhut der zuständigen Jugendämter anvertraut werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.