„Enkeltrickmasche“ von Betrügern

Allein am gestrigen Mittwoch sechs Fälle im Bereich des Polizeipräsidiums Rosenheim

image_pdfimage_print

Einsatzwagen

Mit der sogenannten „Enkeltrickmasche“ versuchen Betrüger auch in unserer Region überwiegend Senioren hereinzulegen, um an ihr Bargeld oder Wertgegenstände heranzukommen. Alleine am gestrigen Mittwoch kam es im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern zu sechs Anrufen, in denen eine angebliche Notsituation von Verwandten vorgegaukelt wurde. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen und die Polizei warnt die vor allem älteren Bürger dringend …

Zahlreiche Versuchstaten sind dem Polizeipräsidium Oberbayern Süd bekannt, bei denen unbekannte Anrufer Senioren glaubhaft machen wollten, dass sich der Enkel oder die Enkelin gerade in einer Notsituation befinden würde.

Ziel der Täter ist es, an das „gute Herz“ der Geschädigten zu appellieren um sie zu Bargeldübergaben zu überreden. In einigen Fällen ruft auch der angebliche „Anwalt“ oder „die Polizei“ an und behauptet, ein Angehöriger hätte eine Straftat begangen und könne nur durch die Hinterlegung einer Kaution aus dem Gefängnis freikommen. Zum Glück kam es bei den bisher bekannten Fällen zu keinen Geldübergaben, da die Rentner vorbildlich misstrauisch reagierten.

Die Polizei rechnet damit, dass sich diese Anrufe in nächster Zeit auf verschiedene Landkreise im südlichen Oberbayern ausweiten. Die Täter sitzen meist im Ausland und telefonieren oft anhand von Telefonlisten „ältere“ Vornamen ab.

Aufpassen, heißt die Devise für mögliche Opfer, eine gesunde Portion Misstrauen ist angebracht und für das jüngere Semester gilt: Bitte reden Sie mit ihren älteren Familienmitgliedern und Bekannten über diese „Enkeltrickmasche“. Bitte machen Sie ihnen klar, dass diese bei Zweifeln nachfragen sollen, auch gerne bei der Polizei oder unter der Notrufnummer 110.

Internetlink zum Thema Enkeltrick:

http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltrick.html

Tipps der Polizei :

Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen!
Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis!
Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache!
Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen!
Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt!
Warnen Sie bitte ihre Großeltern, Onkel oder Tanten, dass sich falsche Enkel, Nichten oder Neffen melden könnten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.