Eishockey: Alle blicken nach Landshut

EHC Waldkraiburg muss sich dennoch auf die Spiele gegen Peiting und Tölz konzentrieren

image_pdfimage_print

Für die Löwen vom EHC Waldkraiburg geht es am Freitag zum EC Peiting (Beginn: 19.30 Uhr), am Sonntag kommt um 17.15 Uhr der Traditionsverein aus Bad Tölz in die Raiffeisen-Arena. Sich nur darauf zu fokussieren, fällt aber schwer: In der derzeit etwas chaotischen Oberliga Süd blicken nämlich alle gebannt nach Landshut, wo der EVL um die Zukunft kämpft.

Für Mittwoch war eigentlich geplant, dass eine Entscheidung fällt, über den weiteren Weg der Niederbayern. Von Schulden im sechsstelligen Bereich ist zu lesen, über 40 Gläubiger sollen betroffen sein und auch die Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG) sitzt mit im vermeintlich auf Grund gelaufenen Boot. Mit der VBG und den anderen Gläubigern verhandelte der nicht zu beneidende, aber hart kämpfende Landshuter Geschäftsführer Stefan Endraß um einen Schuldenschnitt, am Donnerstag wurde bekannt, dass dies wohl gelungen sein soll. Offizielle Meldungen gibt es aber noch nicht.

Für die Löwen auch keine leichte Situation, schließlich spielt man am 23. Dezember in der Raiffeisen Arena gegen Landshut und die Tatsache, dass die Oberliga Süd nach dem am Montag erfolgten Insolvenzantrag von Schönheide bereits ein Team verloren hat, macht es nicht einfacher. Dennoch will man versuchen, sich komplett auf die anstehenden Aufgaben in Peiting und am Sonntag gegen Bad Tölz zu konzentrieren.

Der EC Peiting ist aktuelle Tabellenfünfter und unterlag am vorigen Wochenende dem Deggendorfer SC mit 4:7, nachdem das Team von Sebastian Buchwieser gegen dessen Ex-Klub EV Lindau zwei Tage zuvor mit 8:5 gewonnen hatte. In den letzten zehn Spielen weisen die Peitinger eine ausgeglichene Bilanz aus: Es gab fünf Siege und fünf Niederlagen. Bei den Löwen gewann der Vorjahres-Playoff-Halbfinalist Ende Oktober klar, abgezockt und routiniert mit 3:0. „Eine starke Mannschaft, mit sehr hoher Qualität. Wir werden aber alles geben und versuchen, eine Top-Leistung abzurufen“, erklärte EHC-Trainer Rainer Zerwesz im Vorfeld der Begegnung.

Die Tölzer Löwen sammelten am letzten Wochenende einen Zähler mehr als Peiting und verhalfen dem VER Selb durch einen 4:1-Sieg gegen Regensburg am Sonntag an die Tabellenspitze. Die Auswärtspartie am Freitag zuvor in Weiden ging in der Verlängerung mit 2:3 verloren. Die Tölzer Löwen werden am Sonntag in  der Industriestadt auf Revanche aus sein, schließlich schaffte der EHC am 30. Oktober im ersten Punktspiel-Vergleich die Sensation und gewann dank einer famosen Aufholjagd im letzten Drittel damals mit 5:4.

Tickets für die Partie am Sonntag gegen Bad Tölz gibt es Online unter ehcwaldkraiburg.com bis 24 Stunden vor Spielbeginn und auf der Geschäftsstelle in der Raiffeisen Arena am Donnerstag zwischen 18 und 20 Uhr. Außerdem werde am Sonntag auch wie gewohnt an der Abendkasse ab 15.45 Uhr noch Karten erhältlich sein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.