Ein Rentner und sein BMW auf Abwegen

Steilen Abhang hinunter gerutscht - Bergung des Pkw dauerte über drei Stunden

image_pdfimage_print

BlaulichtEin 84-Jähriger machte sich in seinem BMW auf den Weg zu einer Gastwirtschaft in Leonhardspfunzen. Da die Innleitenstraße derzeit wegen einer Baustelle gesperrt ist, suchte sich der Rentner eine Alternativroute. Er befuhr mit dem Auto einen steil abschüssigen Feldweg, der von Leonhardspfunzen zum Mühltalweg führt. Dieser Feldweg ist für sämtliche Fahrzeuge aller Art gesperrt, mit dem Zusatz „Anlieger frei“. Den Hinweg zur Gaststätte schaffte er mit seinem heckgetriebenen Fahrzeug so gerade noch, so die Polizei heute. Für den Rückweg …

… wählte er trotzdem dieselbe Strecke, obwohl er hätte erkennen müssen, dass sein BMW für solche Geländeausflüge nicht geeignet ist, meinen die Beamten.

Im steilsten Stück des Feldwegs jedenfalls fuhr sich der BMW fest. Der ältere Herr wollte erneut mit dem Pkw Anlauf nehmen und ließ sein Fahrzeug ein paar Meter zurückrollen, was ihm zum Verhängnis wurde, so die Polizei weiter. Das Auto kam zu weit nach links und rutschte über das unbefestigte Bankette einen steilen Abhang hinunter. Nach etwa drei Metern wurde der Wagen von einem liegenden Baumstamm gestoppt. Der Rentner konnte sich zum Glück selbst aus seinem Fahrzeug befreien und blieb unverletzt.

Wäre der Baumstamm nicht da gewesen, so die Polizei, hätte sich das Fahrzeug vermutlich mehrfach überschlagen und wäre auf dem etwa 15 Meter tiefer liegenden Mühltalweg zum Liegen gekommen. Dann wäre der Unfall vermutlich nicht so glimpflich ausgegangen.

Die Bergung des Pkw gestaltete sich auf Grund der exponierten Örtlichkeit extrem schwierig. Es waren zwei Fahrzeuge eines Abschleppdienstes über drei Stunden lang beschäftigt. Das Fahrzeug wurde beim Unfall nur leicht beschädigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.