Ein halbes Dutzend Straftaten bei einem Unfall

Mann (44) verlor Kontrolle über Ford - 20 Thujen „niedergemäht“ und überschlagen

image_pdfimage_print

BlaulichtDie Polizei staunte nicht schlecht bei einem Unfall gestern gegen 22.15 Uhr: Ein 44-Jähriger aus dem Gemeindebereich Tuntenhausen war mit seinem Ford unterwegs. Zwischen Hochstätt und der Einmündung zur B15 verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug, das über das Gelände einer Baumschule schleuderte, etwa 20 Thujen „niedermähte“ und sich schließlich überschlug, ehe der Wagen wieder am Fahrbahnrand zum Stehen kam. Beim Eintreffen der Polizei und des Rettungsdienstes war das Auto jedoch unbesetzt, der Fahrer nicht mehr vor Ort …

Aufgrund vom Zustand des Fahrzeugs musste davon ausgegangen werden, dass der Fahrer nicht unerheblich verletzt ist, weshalb der Bereich um den Unfallort mit mehreren Streifen und dem Rettungsdienst abgesucht wurde.

Schließlich konnte der Fahrzeugführer, am Straßenrand sitzend, festgestellt und zum Unfallhergang befragt werden. Dabei fiel den Beamten bereits der Alkoholgeruch und somit der vermeintliche Grund für die Flucht vom Unfallort auf. Der Wert des freiwilligen Alkotests zeigte den Beamten, dass der 44-Jährige absolut nicht mehr in der Lage war ein Fahrzeug sicher zu führen.

Bei der weiteren Abklärung an der Unfallstelle kamen noch weitere Verstöße zu Tage. Das Auto war nicht in der Datenbank vom Kraftfahrtbundesamt erfasst, da es bereits seit längerer Zeit abgemeldet war und somit auch keine Versicherung und Steuer bezahlt wurde. Um jedoch den Anschein zu erwecken, dass das Auto zugelassen ist, wurden die Kennzeichen, sprich der Zulassungsstempel manipuliert.

Das Ergebnis war schließlich die Sicherstellung des Fahrzeugs, eine Blutentnahme bei der Polizei.

Die Sicherstellung des Führerscheins erübrigte sich ebenfalls, nachdem schließlich noch aufkam, dass der 44-Jährige bereits seit Jahren eine solche nicht mehr besitzt.

Somit wurde der Unfallverursacher mit mehreren Vergehen – Gefährdung des Straßenverkehrs, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Urkundenfälschung, Verstöße nach dem Kraftfahrsteuer- und Pflichtversicherungsgesetz, sowie das Fahren ohne Fahrerlaubnis – nach Hause geschickt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.