Ein begnadeter, junger Jazzmusiker

Förderpreis 2016 für den Pianisten und Komponisten Leo Betzl in Rosenheim

image_pdfimage_print

betzl 1Zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Kultur und Wirtschaft waren ins Hans Schuster-Haus gekommen, um der Verleihung des Förderpreises 2016 an den jungen Pianisten und Komponisten Leo Betzl (unser Foto) beizuwohnen. Rosenheims Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer stellte Leo Betzl als ein großes musikalisches Talent einer mit guten Musikern reich gesegneten Stadt und Region vor und freute sich, dem jungen Künstler nach anderen Auszeichnungen nun auch den Städtischen Förderpreis für seine herausragenden Erfolge und Leistungen verleihen zu dürfen.

Leo Betzl begann nach dem Abitur am Musischen Zweig des Ignaz-Günther-Gymnasiums sein Jazzpiano-Studium an der Hochschule für Musik und Theater in München und studiert dort seit Herbst 2015 im Masterstudiengang Jazz.

Laudator Stephan Robens, ehemaliger Musiklehrer von Leo Betzl am Gymnasium, würdigte den Preisträger als ein Musterbeispiel eines Jazzmusikers, der über alle für eine große Karriere erforderlichen Gaben – wie etwa Lust an der Improvisation und Einfühlungsvermögen, aber auch Freiheit, Offenheit und Neugierde – in reichem Maße verfüge.

Leo Betzl ist regelmäßiger Gast in der Rosenheimer Jazzkneipe Le Pirate, am 7. November wird er mit seinem Trio auf Einladung des Wirtschaftlichen Verbands in der Stadtbibliothek spielen.

betzl 2

Unser Foto: Zusammen mit seinem Freund und Musikerkollegen Valentin Preißler am Saxophon umrahmte der Pianist Leo Betzl mit drei eindrucksvollen Stücken, darunter eine Eigenkomposition, die Preisverleihung im Hans Schuster Haus.

Foto: Rainer W. Janka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.