EHC startet erfolgreich in die Playoffs

Den ECDC Memmingen nach einer starken Aufholjagd mit 6:3 besiegt

image_pdfimage_print

max kaltenhauserDen ersten der erforderlichen drei Siege in der „Best-of-5-Serie“ holte der EHC Waldkraiburg am Sonntagabend auf eigenem Eis. Zum Auftakt des Playoff-Viertelfinales gewann das Team von Trainer Rainer Zerwesz gegen den ECDC Memmingen nach einer starken Aufholjagd mit 6:3, Kapitän Max Kaltenhauser (Foto) und Youngster Nico Vogl trafen jeweils doppelt, die weiteren Tore erzielten Michael Trox und Fabian Kanzelsberger.

Knapp 900 Zuschauer wollten sich den Auftakt in die Playoffs mit dem ersten Viertelfinalspiel der Löwen gegen die Indians nicht entgehen lassen und dabei gab es ein absolutes Novum in dieser Saison auf Seiten der Löwen zu bestaunen: Erstmals in dieser Spielzeit traten die von Verletzungen oft gebeutelten Industriestädter nämlich komplett an. Fabian Birk musste zwar auf Krücken humpelnd seinen zwei Torhüterkollegen zusehen, Stürmer Christof Hradek kehrte nach überstandener Verletzung dagegen aufs Eis zurück. Die Löwen erwischten einen Traumstart in die Begegnung und konnten durch Michael Trox bereits nach 69 Sekunden in Führung gehen (01:09).

Der 29-Jährige bemühte den berühmten Bauerntrick ums Tor herum und drückte die Scheibe mit der Rückhand über die Linie. Die Gäste hatten jedoch die passende Antwort parat und glichen mit Patrick Zimmermann keine vier Minuten später aus (04:57). Es entwickelte sich eine flotte Partie, die Gäste machten mit ihrem körperlichen Spiel den Löwen oft das Leben schwer. Memmingen hatte viel unbedrängten Scheibenbesitz im eigenen Drittel, sowie der neutralen Zone, gleichzeitig erlaubten sich die Hausherren so manchen kleinen Fehler in der sonst so stabilen Defensive. Doch im Angriff sind die Löwen ebenfalls gut besetzt und haben mit Nico Vogl einen starken Stürmer in ihrer dritten Reihe.

Der 19-Jährige spielte auf engstem Raum zwei verteidigenden Gegenspieler, sowie Keeper Martin Niemz aus und brachte den EHC erneut in Führung (09:52). Wieder gelang den Indians aber nur wenig später der Ausgleich und wieder war es Zimmermann, der jubeln durfte (12:14). Damit aber nicht genug, denn ihre erste Überzahl wussten die Memminger prompt zu nutzen und Mike Dolezal netzte zur Führung für den ECDC ein (16:21).

Memmingen war auch im zweiten Drittel am Drücker, angetrieben von einem groß aufspielenden Kapitän Jan Benda setzten sie die Löwen weiter unter Druck und drängten auf den vierten Treffer. Etwas überraschend, aber aufgrund der kämpferischen Leistung nicht unverdient, fiel der Ausgleich zum 3:3. Nico Vogl war es abermals, der sich nach einer halben Stunde auf der linken Seite durchsetzte und die Scheibe trocken ins rechte Toreck jagte (30:19).

Dieser Gegentreffer zum Ausgleich sollte diese Partie schon leicht vorentscheiden, wie man auch an der Körpersprache erkennen konnte und auch EHC-Coach Zerwesz nach der Partie bestätigte: „Ab dem zweiten Tor von Nico Vogl war das Momentum wieder auf unserer Seite. Wir hatten neues Selbstvertrauen und das ist in solchen Spielen ganz, ganz wichtig- schließlich entscheiden ab sofort oft Kleinigkeiten die Spiele“ so der 47-Jährige.

Seine Mannen spielten im Schlussabschnitt auch groß auf und starteten eine starke Aufholjagd. Max Kaltenhauser, der die Woche zuvor wie seine Sturmkollege Jakub Marek erkrankt war und kaum trainieren konnte sorgte zunächst in Überzahl für die Führung (45:01), knapp drei Minuten später jubelte der Löwen-Kapitän erneut und sorgte für das 5:3 (47:58). In den Schlussminuten setzte Gäste-Coach Werner Tenschert alles auf eine Karte und nahm Keeper Niemz vom Eis. Die Schlussoffensive ging aber nach hinten los, über Keeper Patrick Vetter und Kaltenhauser kam die Scheibe zu Fabian Kanzelsberger und der Verteidiger versenkte die Scheibe aus der Ferne im verwaisten Gehäuse der Indians.

Am Freitag geht es nun zu den Memmingern und hier gibt es wieder einen Fanbus. Der erste ist bereits voll, der zweite hat noch Plätze frei: Anmelden kann man sich am leichtesten mit einer kurzen Nachricht über die Facebook-Seite des EHC Waldkraiburg oder per Email an WBW2010onTour@web.de . GM

 

Eishockey-Bayernliga 2015/2016, Playoff-Viertelfinale, Spiel 1. EHC Waldkraiburg – ECDC Memmingen 6:3 (2:3/ 1:0/ 3:0). Tore: 1:0 01:09 Trox M. (Hämmerle D., Führmann M.), 1:1 04:57 Zimmermann P. (Miettinen A.-J.), 2:1 09:52 Vogl N. (Hagemeister M., Andrä A.), 2:2 12:14 Zimmermann P. (Sikora P., Miettinen A.-J.), 2:3 16:21 Dolezal M. (Rott St. PP1), 3:3 30:19 Vogl N. (Hämmerle D., Seifert Ph.), 4:3 45:01 Kaltenhauser M. (Wagner L., Marek J. PP1), 5:3 47:58 Kaltenhauser M. (Führmann M., Paderhuber A. PP1), 6:3 58:47 Kanzelsberger F. (Kaltenhauser M., Vetter P.). Strafen: EHC Waldkraiburg 4 Strafminuten, ECDC Memmingen 8 Strafminuten. Zuschauer: 895.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.