EHC: Knappe Niederlage in Peiting

Waldkraiburger Löwen müssen sich auswärts mit 0:1 geschlagen geben

image_pdfimage_print

Mit dem fürs Eishockey eher untypischen Ergebnis von 0:1 mussten sich die Löwen vom EHC Waldkraiburg am Freitagabend beim EC Peiting geschlagen geben. Das einzige Tor des Spiels erzielte Milan Kostourek, den die Peitinger erst zu Beginn der vorigen Woche vom EHV Schönheide losgeeist hatten. Bei den Industriestädtern, die personell angeschlagen nach Peiting reisten, fehlten drei Stammkräfte.

Mit einer gewaltigen personellen Hypothek musste sich die Mannschaft von Trainer Rainer Zerwesz auf den Weg nach Peiting machen: Denn „Verteidigungsminister“ Andreas Paderhuber war nach einem Infekt noch nicht auf dem Damm und musste genauso absagen wie Kontingentspieler Jakub Marek, der Antibiotika nehmen musste- bei beiden besteht aber die berechtigte Hoffnung, dass sie am Sonntag im Heimspiel gegen Bad Tölz wieder dabei sein können. Martin Führmann dagegen ist schon länger verletzt und seine Rückkehr noch nicht absehbar, im Verlauf des Spiels musste dann auch Stürmer Lukas Wagner die Segel streichen, nachdem er beim dritten Wechsel einen Check und dabei einen Schlag aufs Knie bekam. Hier muss das MRT noch abgewartet werden, ehe eine genaue Diagnose gestellt werden kann.

Im ersten Drittel brauchten die Löwen noch etwas, um den Weg ins Spiel zu finden; die Hausherren mit Neuzugang Kostourek dagegen präsentierten sich gleich prächtig und spielfreudig und brachten Thomas Hingel im Tor des bayerischen Meisters prompt auf Betriebstemperatur. Hingels Gegenüber Andreas Magg musste dagegen froh sein, dass der Winter mit tiefen Minusgraden noch nicht komplett eingebrochen ist, denn Möglichkeiten, sich aufzuwärmen und sich zu bewegen bekam er wenige, da die Löwen eher selten geordnet aus dem eigenen Drittel kamen- die ordnenden Hände und Pässe von Andreas Paderhuber wurden merklich vermisst. Lediglich einmal versprühten die Löwen mit Nico Vogl echte Gefahr, doch Magg war auf dem Posten.

Ab dem mittleren Abschnitt waren die Industriestädter dann aber drin in der Partie und entwickelten sich verstärkt zu einem ebenbürtigen Gegner für die Peitinger. Fabian Kanzelsberger hatte die Führung auf dem Schläger doch verzog der 20-Jährige Verteidiger aus aussichtsreicher Position. Da sich aber die Hausherren ebenfalls in Sachen Zielgenauigkeit wie nach einem Weihnachtsmarktbesuch präsentierten, ging es torlos in die zweiten Pause zum Glühwein, oder besser Pausentee.

Im Schlussdrittel entwickelte sich für das vom Niveau her, insgesamt eher durchschnittliche Oberligaspiel, ein kleiner Schlagabtausch, bei dem schließlich Milan Kostourek den Peitingern das bessere Ende bescherte. Das Tor des 33-jährigen Tschechen aus Budweis sollte das einzige des Spiels bleiben (53:21) und Kostourek konnte somit nach seinem flotten Transfer am Montag fünf Tage später schon einen perfekten Einstand feiern. GM

Eishockey Oberliga Süd 2016/ 2017, 22. Spieltag. EC Peiting – EHC Waldkraiburg 1:0 (0:0/ 0:0/ 1:0). Tor: 1:0 53:21 Kostourek Milan (Andrä M., Miller B.). Strafen: EC Peiting 8 Strafminuten, EHC Waldkraiburg 10 Strafminuten. Zuschauer: 481.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.